Insektenschutz

Insektenschutz

Mücken und andere Insekten sind nicht nur lästig, sondern können auch Krankheiten wie Borreliose übertragen. Insektenschutz-Mittel, sogenannte Repellentien, helfen, sich zu schützen.

Insekten abwehren

Repellentien sind Substanzen, die auf die menschliche Haut aufgetragen werden und hier durch ihren spezifischen Geruch Insekten abhalten. Die genaue Wirkungsweise ist noch nicht geklärt. Dem gegenüber stehen Insektizide, die Insekten töten. Gegen die in Insektiziden enthaltenen Gifte können die Tiere Resistenzen bilden. Die Wirkung von Repellentien bleibt jedoch bestehen. Der evolutionäre Druck einer genetischen Veränderung ist bei Repellentien derart niedrig, das die Insekten es nicht für nötig erachten, sich anzupassen.

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen synthetischen Wirkstoffen und Repellentien, die aus Pflanzen gewonnen oder von Naturstoffen abgeleitet werden. Die natürlichen Mittel sind bei den Verbrauchern sehr beliebt, doch wenig wirksam und haben auch für den Menschen einen wahrnehmbaren, auf die Dauer unangenehmen Geruch.

Als besonders effektiv hat sich der Wirkstoff EBAAP (InsectRepellent 3535, Merck) erwiesen, der am besten hoch dosiert in Insektenschutzsmitteln verwendet wird. EBAAP hat ein ausgezeichnetes toxikologisches Profil, weil es auf einer körpereigenen Aminosäure aufbaut. Es wirkt gegen Mücken, Fliegen, Bremsen, Wespen und Zecken. Im Vergleich zu anderen Substanzen ist EBAAP besonders hautverträglich und wenig aggressiv gegenüber Kunststoffen.

Insektenabwehr vor allem im Sommer und bei Fernreisen wichtig

Bei uns in Nordeuropa ist ein Insektenschutz vor allem im Sommer sinnvoll, insbesondere in den Abendstunden. Bei Reisen in tropische Länder sind Repellentien besonders wichtig. Denn sie sind neben einer chemischen Arzneimittelprophylaxe die einzigen Vorkehrungen, die vor Krankheiten wie Malaria schützen. Um diesen Schutz zu gewährleisten, sollten die Anti-Mücken-Sprays alle zwei Stunden neu aufgetragen werden. Für das Gesicht gibt es milde Emulsionszubereitungen eingecremt.

Wenn wir Sie bei der Entwicklung eines Insektenschutz-Mittels unterstützen können, sprechen Sie uns an!

 

In dieser Tabelle sehen Sie beispielhaft die stechenden/beißenden Insekten und die häufigsten Krankheiten, die sie übertragen:

Stech-/BeißinsektKrankheit
AnophelesMalaria
Aedes
(überwiegend Spezies aegypti)
Gelbfieber
Dengue-Fieber
Chikungunya
CulexWest-Nil-Virus
TsetsefliegeSchlafkrankheit
SandmückeLeishmaniose
SchildzeckeLyme-Borreliose
FSME
FlöhePest

 

Weitere Informati0nen zum Thema Insektenschutz:

 

Wespe Zecke