Pelleve

Pelleve

Pelleve

Die Hautalterung ist ein ganz natürlicher Prozess, der von der Natur eingerichtet wurde. Wann dieser Prozess beginnt, ist bei jedem Menschen verschieden, Studien haben aber gezeigt, dass er meist schon ab dem 25. Lebensjahr eintritt. Zu diesem Zeitpunkt sind Veränderungen mit dem bloßen Auge zwar noch nicht erkennbar, dennoch muss schon jetzt mit einem Verlust an Spannkraft und Elastizität gerechnet werden. Kommen zusätzliche Faktoren wie Stress, Alkohol- und Nikotingenuss sowie eine ungesunde Ernährung dazu, werden die Spuren schon bald deutlich sichtbar. Die genetisch bedingte Hautalterung wird vor allem durch den natürlichen Kollagen- und Elastinabbau hervorgerufen. Diese beiden Bindegewebsfasern sorgen für Stabilität und Dehnbarkeit. Teilen sich die Zellen mit zunehmendem Alter nicht mehr so häufig, befindet sich im Gewebe auch weniger Kollagen und Elastin.

Die Pelleve/Radiage-Therapie

Mit der Methode Pelleve lässt sich die Haut wieder spür- und sichtbar glätten und straffen. Dabei wird die Unterhaut mithilfe einer Wärmesonde bis in eine Tiefe von einigen Zentimetern erwärmt. Der behandelnde Arzt führt das Pelleve-Handstück mehrfach über die Hautbereiche, wobei ihm ein Gleitgel als Hilfsmittel zur Verfügung steht. Es erleichtert die Bewegungen auf der Haut und hat gleichzeitig einen angenehmen Kühleffekt. Die Methode erinnert also ein wenig an eine Ultraschall-Behandlung. Die Wärme der Radiofrequenzwellen sorgt dann dafür, dass sich die Kollagenfasern zusammenziehen und die Produktion von Kollagen deutlich angeregt wird. Anschließend zeigt sich die Haut wesentlich straffer und glatter, zumal sich auch die Talgdrüsen verengen.

Ein Effekt tritt in der Regel bereits nach der ersten Anwendung ein. Doch bis das Kollagen tatsächlich in einer ausreichenden Menge neu gebildet wird, können ein bis zwei Monate vergehen. Für jüngere Menschen reicht eine einmalige Behandlung aus, älteren Menschen wird empfohlen, das Verfahren in Abständen von ein bis drei Wochen zu wiederholen. Die Pelleve/Radiage-Therapie hinterlässt keine Narben und ist nicht invasiv. Mit Nebenwirkungen ist nicht zu rechnen, es kann lediglich passieren, dass die Haut einige Stunden nach dem Eingriff leicht rötlich erscheint. Zu Blutungen kommt es jedoch nicht. Schmerzhaft ist der Eingriff ebenfalls nicht. Ganz im Gegenteil, die Radiage-Therapie wird meist als sehr angenehm empfunden. Zwar erzeugt die Sonde durchaus ein starkes Wärmegefühl, es erreicht aber dennoch kein Schmerzniveau.

Interessanterweise eignet sich die Pelleve/Radiage-Therapie nicht nur für das Gesicht. Auch am Hals, an den Händen oder am Dekolleté erweist sie sich als sehr effektiv.

Sie gilt in Fachkreisen sogar als die einzige erfolgsversprechende, nicht-invasive Behandlung, um die sensible Partie um die Augen herum zu glätten. Grundsätzlich gibt es für die Radiage-Therapie auch keine feste Altersbegrenzung, da das Hautbild von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. Hat die Haut ihre Fähigkeit zur Regeneration und zur Bildung von neuem Kollagen aber bereits weitestgehend verloren, bringt die Methode nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Die Radiage-Therapie richtet sich in besonderer Weise an Menschen, die Angst vor einem operativen Eingriff oder vor Spritzen haben. Pro Behandlung müssen für das komplette Gesicht etwa 30 bis 60 Minuten einkalkuliert werden. Eine Betäubung ist nicht erforderlich. Der Patient ist nach der Anwendung wieder sofort einsatz- und arbeitsfähig.

Ideal in Kombination mit hochwertiger Kosmetika

In Einzelfällen kann es sein, dass die Pelleve-Methode nicht ausreicht, um die Faltenbildung zu reduzieren. Eine Kombination mit anderen Anwendungen könnte dann unter Umständen sinnvoll sein. In diesem Zusammenhang empfiehlt sich vor allem eine Behandlung mit Hyaluronsäurehaltigen Produkten.

Ärzte raten übrigens, in der ersten Zeit nach der Behandlung eine Sonnencreme mit einem hohen bis sehr hohen Lichtschutzfaktor aufzutragen. Künftige Lichtschäden können auf diese Weise ausgeschlossen und verhindert werden, was zu einem nachhaltigen Behandlungserfolg beiträgt und die Neubildung von Kollagen unterstützt. Außerdem spricht nichts gegen die sofortige Nutzung des bisher gewohnten Make-ups, es wird allerdings empfohlen, auch hier auf ein qualitativ hochwertiges Produkt zurückzugreifen, idealerweise ohne Konservierungsmittel und exzellenter Hautverträglichkeit.

Zusammenfassung

Die Radiage-Therapie regt die Neubildung von Kollagen an

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Pelleve eine risikoarme, effektive und erfolgreiche Möglichkeit ist, das Hautbild zu straffen und zu verjüngen. Die Faltenbehandlung mit Radiofrequenz regt die Bildung von Kollagen deutlich an, was sich in vielen Fällen sogar schon nach der ersten Anwendung bemerkbar