Ginkgo

Der Ginkgo zählt zu den ältesten existierenden Pflanzen der Erdgeschichte. Langlebigkeit, Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit zeichnen diesen besonderen Baum aus. Seit mehr als 2000 Jahren werden seine Bestandteile, vor allem die Blätter, in der Naturmedizin verwendet. Der Anbau des Ginkgos erfolgt mittels Stecklingsvermehrung. Der schädlingsresistente Baum liebt einen gut bewässerten und drainierten Boden. Er ist anspruchslos und einzig gegen Staunässe empfindlich. Der Erntezeitpunkt im Spätsommer oder Herbst, wenn die Blätter noch grün sind, ist von hoher Bedeutung, denn er entscheidet über die Extraktkonzentration. Hier sind Tradition, Expertise und Organisation gefragt, um eine homogene Zusammensetzung der Ernte zu erhalten. Die Blätter werden schonend luftgetrocknet und vor der Extraktion auf Herkunft und Gehalt geprüft. Sodann wird in Aceton-Wasser-Extraktion der Wirkstoff gemäß den Vorgaben des Europäischen Arzneibuches gewonnen. Medizinisch bedeutende Ingredienzien wie Ginkgolid und Bilobalid werden angereichert, unerwünschte Inhaltsstoffe wie Gerb- und Ginkgolsäuren hingegen herausgelöst. Auf diese Weise entsteht nach modernsten pharmazeutischen Richtlinien eine uralt-traditionelle Naturarznei.

Der Ginkgo – Baum des Lebens

In Asien ist der Baum heilig. Er ist den Menschen ein Freund, denn seine Samen sind Bestandteil der asiatischen Küche, und seine Blätter bringen seit Jahrtausenden den Kranken Linderung. Bewundert wird der Ginkgo auch für seine Lebenszähigkeit. Auf dem Kontinent sind Bäume von mehr als 1000 Jahren bekannt. Der Ginkgo trotzt Schädlingen, Wetterkatastrophen und gilt als lebendes Fossil, denn er ist im Pflanzenreich der letzte Vertreter seiner Art. Seine Zweihäusigkeit und sein symmetrisch zweigeteiltes Blatt brachten den Baum als Symbol der Harmonie früh mit der asiatischen Lebensphilosophie des Yin-Yang in Verbindung.

Die arzneiliche Wirkung der Blätter und Samen wird seit mehr als 2000 Jahren für die Behandlung der unterschiedlichsten Gebrechen genutzt. Extrakte aus den Blättern, Teeaufgüsse und Wundpflaster dienten der Linderung von Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis. Erfrierungen, Gonorrhoe und Hauterkrankungen wurden mit Ginkgohaltigen Salben kuriert. Auch gegen Magenleiden und Unruhezustände, ja selbst gegen die Tuberkulose kam der Ginkgo zum Einsatz. In Europa machte der Arzt und Botaniker Engelbert Kaempfer nach einem zweijährigen Japanaufenthalt die Arzneipflanze im Jahr 1712 publik. Der erste europäische Ginkgo-Baum wurde in den Botanischen Garten der Universität Utrecht gepflanzt. Das war im Jahr 1730, und dort steht er heute noch. Inzwischen ist der Ginkgo in Europa, der Heimstatt der empirischen Wissenschaft, bis ins Letzte auf seine wundertätigen Inhaltsstoffe untersucht worden. Ergebnis: Die Pflanze besitzt vor allem durchblutungsfördernde sowie antioxidative und neuroprotektive Eigenschaften. Ginkgo ist ein guter therapeutischer Begleiter bei altersbedingten Durchblutungsstörungen im Gehirn und in den Beinen. Unterstützend wird er in der Arteriosklerose-Behandlung eingesetzt. Kreislauf- und Schmerzpatienten profitieren von einer Einnahme des Ginkgo-Extraktes.

Ginkgo-Extrakt in der Kosmetik

Aber auch in der Kosmetik ist Ginkgo inzwischen ein probates Ingredienz vieler Produkte geworden. Die Pflanzenwirkstoffe schützen das Gewebe vor Stressoren und verbessern die Gewebeversorgung. Sie regen die Durchblutung der Haut an und spenden Feuchtigkeit. In Reinigungsprodukten wirken sie zusammen mit vergälltem Alkohol erfrischend-tonisierend und bereiten die Haut perfekt für die Aufnahme weiterer Pflegemittel vor. In kosmetischen Masken wird Ginkgo meist in Kombination mit Ölen eingesetzt. Der Extrakt steigert Durchblutung und Hautelastizität, das Öl pflegt. Ähnliche Zusammenstellungen werden als Öl-in-Wasser-Emulsion zu Tages-/Nacht-Cremes und Lotionen komponiert. Die starke arzneiliche Wirkung des Ginkgos hat sich in Kosmetika bestens bewährt und ist zu einem Qualitätsmerkmal geworden.

Ginkgo und kein Ende

Es hat lange gedauert, bis der Ginkgo sich in Europa durchsetzen konnte. Heute zählt die Pflanze und ihr kostbarer Extrakt zu den unumstrittenen Spitzenreitern auf dem Sektor der Naturheilkunde. Sie ist auf dem Gebiet der Medizin nicht mehr wegzudenken; aber auch in der Kosmetikindustrie kommt den wirkmächtigen Inhalten des Baums des Lebens immer größere Bedeutung zu. Ginkgo ist zu einem Heil- und Schönheitsmittel fürs Volk geworden. Damit haben wir nach 2000 Jahren den Status der chinesischen Medizin erreicht.

Wenn Sie auch ein Produkt mit Ginkgo-Extrakt in Ihre Serie aufnehmen möchten, sprechen Sie uns gerne an.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken