Ferulasäure

Ferulasäure, oder auch 4 -Hydroxy-3- methoxyzimtsäure, ist eine organische Verbindung, die verschiedenen Pflanzen vorkommt.

Sie kommen in höherer Konzentration in Asant sowie in weiteren Ferullagewächsen, sowie Dill und weiteren Gräsern vor.

Sie spielt bei der Synthese von Lignin in Zellwänden der Pflanzen eine wichtige Rolle.

Ferulasäure wirkt antioxidativ und es absorbiert UV – Licht. Aus diesem Grunde wird es in einigen Ländern, wie zum Beispiel Japan, als antioxidativer Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Zudem wird es als Inhaltsstoff von Kosmetikprodukten und Sonnenschutzmitteln verwendet.

In der indischen Küche wird es auch als Gewürz verwendet.

 

Die Wirkung von Ferulasäure

Die Wirkung von Ferulasäure ist auch für die Kosmetik interessant. Sie reduziert feine Linien, Falten, Altersflecken und schlaffe Haut. Außerdem wird die Elastizität und Spannkraft der Haut erhöht und UV – induzierte Hautschäden und –alterung repariert.

Die Kollagen –  und Elastin – Produktion wird stimuliert und UV – Strahlen – induzierte – oxidative Reaktionen werden unterdrückt.

Sie ist auch ein wichtiger Bestandteil fortschrittlicher Hautcremes, da sie die Fähigkeit besitzt, sonnengeschädigte Haut zu reparieren.

 

Steckbrief Ferulasäure:

CAS Nr.: 1135 – 24 – 6

Andere Bezeichnungen: 4 – Hydroxy – 3 – methoxyzimtsäure; Konferensäure

Summenformel: C10H10O4

Schmelzpunkt: 169° -173°C

Verwendung: Der Ausgangsstoff von der Ferulasäure wird zur Herstellung von Vanillin und antimikrobielle Stoffe für Seife, Duftstoffe und Kosmetika, benutzt.

Beschaffenheit: gelblicher, geruchsloser Feststoff

 

Ferulasäure – ein Mittel für den Kampf gegen Krebs

Wissenschaftliche Studien berichteten, das Ferulasäure das Zellwachstum von bestimmen Krebszellen hemmt.

Wenn man es als Antioxidanz indiziert, wird ein kontrollierter Selbstmord der Zellen eingeleitet.

Jedoch ist die krebsprotektive Wirkung nicht auf der Einzelsubstanz der Ferulasäure zurückzuführen, denn erst in hohen Konzentrationen wirkt die Ferulasäure als Zellgift und erzeugt einen kontrollierten Zelltod der Krebszelle.

Tierversuche zeigten zudem auch, dass Ferulasäure präventiv vor Hauttumoren, sowie Darm – und Magenkrebs, schützt.

 

 Sehen Sie hier die Ferulasäure-Wirkstoffe, mit denen wir gerne arbeiten:

HandelsnameINCIHerstellerBemerkung
ECOCAR FAFerulic Acid Ecochem Specialties
BIOPLASMA FAAqua (+) Water (+) Butylene Glycol (+) Plankton Extract (+) Arginine FerulateSeppic
Ethyl FerulateEthyl FerulateGfn SelcoEcocert
FerulasäureFerulic AcidGfn Selcosynthetisch

 

Fazit: Ferulasäure – eine feine Sache

Ferulasäure ist vielseitig verwendbar. Es wird in orientalischen Küchen als Gewürz verwendet, aber auch als Creme für die Haut. Einige Tests haben sogar schon bewiesen, dass es gegen Krebs helfen kann.

Dadurch das Ferulasäure natürlich aus Bäumen und Gräsern gewonnen wird, zeigt es keine Nebenwirkungen für die Haut. Man kann die Cremes ohne Bedenken benutzen.

 

Quellen:

  • Influence of Linoleic Acyl Moiety on Antioxidant Activity of some Hydroxycinnamic Acid Derivatives; N.V. Yanishlieva, E.M. Marinova, A.G. Toneva; 07-2004 SOFW
  • Antioxidant Activity, Mechanism of Action of Some Phenolic acids in Triacylglycerols of Soybean Oil; N.V. Yanishlieva, E.M. Marinova, A.G. Toneva; 09-2005 SOFW

 

MerkenMerken