Dimethicone (Nicht-flüchtige Silikonöle)

Dimethicone

Dimethicone ist der INCI-Name für eine Reihe von Basissilikonölen, die sich aufgrund der Kettenlänge, in ihrer Viskosität unterscheiden. Dimethicone sind klar, geruchlos und nicht-entflammbar. In der Literatur wird auch Silikonöl, Dimethylpolysiloxane oder Polydimethylsiloxane als Begriff für die Dimethicone verwendet.

Die Dimethicone sind in einer Viskositätsspanne von 0,65 cSt bis 1.000.000 cSt verfügbar und bieten eine tolle Spielwiese für den Kosmetikentwickler.

Dimethicone weisen eine geringe Grenzflächenspannung auf und spreiten sehr schön auf Haut und Haar. Hier formen sie einen Schutzfilm und geben Glanz, Wasserfestigkeit oder vermindern die Schaumigkeit sowie Klebrigkeit.

Wir arbeiten mit folgenden lineare Silikonen:

Xiameter PMX-200 5cSt

Xiameter PMX-200 10cSt

Xiameter PMX-200 20cSt

Xiameter PMX-200 50cSt

Xiameter PMX-200 100cSt

Xiameter PMX-200 200cSt

Xiameter PMX-200 1000cSt

 

Diese setzen wir einfach als separate Phase, meist mit dem Verdicker/Stabilisator ein oder gleich in die Ölphase. Durch den Einsatz der dünnflüssigen Dimethicone können wir praktisch ganz auf die volatilen Cylomethicone verzichten.

Dimethicone bilden wasserdampfdurchlässige Filme und nicht, wie immer wieder behauptet wird, okklusive Schichten auf der Haut. Das Gefühl der Schutzwirkung und Erhöhung der Wasserfestigkeit kann dieses Phänomen unterstützen und vielleicht ist auch die Hydrophobie (wie bei den Kohlenwasserstoffen) ein weiterer Grund für diese Annahme. Neuere Untersuchungen bestätigen, dass Dimethicone, Silikonelastomer und Silikongummi eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit besitzen (J.L. Garaud et al.; SOFW 12-2014).

Darüber hinaus verleihen die Dimethicone der Formulierung auch eine Hydrophobie, die genutzt werden kann, um Stoffe aus der Umwelt zu binden. So können die mikrofeinen Stoffe, umgangssprachlich Umweltverschmutzung (Pollution), nicht mehr bis zur Hautoberfläche dringen und dort irritierende Reaktionen auslösen.

Literaturquellen:

  • „Silicone crosspolymers: customizing sensory feel“; Rob Houben, Bas Prinssen; Personal Care Magazin Nov. 2011
  • „Silikone als ungefährliche Stoffe zum Erhalt des natürlichen Feuchtehaushalts und zum Schutz der Haut gegen Belastung durch Partikel“, J.-L. Garaud, A. Sieg, M. Le Meur, H. Baillet, I. Van Reeth, S. Massé, SOFW 12-2014, S. 28-37
  • www.brb-international.com/silicones
  • eigene Erfahrungen

 

Lesen Sie mehr zu:

Cyclomethicone (Flüchtige Silikonöle)

Dimethiconol

Silikonemulgatoren

Silikonelastomere

Silikonresin

Silikonersatzstoffe

 

MerkenMerken