Aminosäuren

Aminosäuren

Aminosäuren

Die Aminosäuren sind eine Klasse organischer Verbindungen, die eine Carboxylgruppe (-COOH) und eine Amingruppe (-NH2) enthalten. Die Aminosäuren sind also Carbonsäuren und auch Amine.

Wenn die Carbonsäuregruppe in direkter Nachbarschaft der Amingruppe steht, spricht man von α-Aminosäuren. Diese α-Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und heißen auch proteinogene Aminosäuren. Bisher sind 23 Aminosäuren bekannt, die als Bausteine der Proteine vorkommen. Der Mensch nutzt 21 Aminosäuren, davon können 12  selbst oder durch im Verdauungstrakt lebende Mikroorganismen synthetisiert werden (nicht-essentiell) und 8 Aminosäuren sind essentiell, d.h. sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

In der folgenden Tabelle sehen Sie alle proteinogen Aminosäuren und deren Bedeutung für uns Menschen. Der jeweilige Link auf den Name führt zu detaillierten Infos und Hinweisen, warum wir diese in unsere Rezepturen einsetzen.

NameBedeutungVorkommen in
Proteinen
(Angaben in %)
PolaritätCharakter
(Säure/Neutral/Base)
Alaninnicht-essentiell9,0unpolarneutral
Argininsemi-essentiell4,7polarbasisch
Asparaginnicht-essentiell4,4polarneutral
Asparaginsäurenicht-essentiell5,5polarsauer
Cysteinnicht-essentiell*2,8polarneutral
Glutaminnicht-essentiell3,9polarneutral
Glutaminsäurenicht-essentiell6,2polarsauer
Glycinnicht-essentiell7,5unpolarneutral
Histidinsemi-essentiell2,1polarbasis
Isoleucinessentiell4,6unpolarneutral
Leucinessentiell7,5unpolarneutral
Lysinessentiell7,0polarbasisch
Methioninessentiell1,7unpolarneutral
Phenylalaninessentiell3,5unpolarneutral
Prolinnicht-essentiell4,6unpolarneutral
Serinnicht-essentiell7,1polarneutral
Selenocysteinnicht-essentiell---polarneutral
Threoninessentiell6,0polarneutral
Tryptophanessentiell1,1unpolarneutral
Tyrosinnicht-essentiell*3,5polarneutral
Valinessentiell6,9unpolarneutral

* = essentiell für Kinder und Schwangere

 

Hier finden Sie einige Rezepturen mit Aminosäuren bzw. Aminosäurederivate

 

Quellen:

  • International Union of Pure and Applied Chemistry and International Union of Biochemistry: Nomenclature and Symbolism for Amino Acids and Peptides (Recommendations 1983) Pure & Appl. Chem. 56, Nr. 5, 1984, S. 595–624W
  • R. Taylor: The classification of amino acid conservation.  Journal of Theoretical Biology. Band 119, Jahrgang 1986, S. 205–218
  • eigene Recherche