Methionin

Methionin ist eine weitere schwefelhaltige, essentielle Aminosäure und muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Methionin wird als Basis für die Gewinnung von Cystein genutzt. Im Stoffwechsel ist Methionin auch ein Lieferant für Methylgruppen u.a. bei der Synthese von Cholin, Histidin, Kreatin, Carnitin, Taurin und Glutathion. Methionin wird auch benötigt, um Eiweiße in den Ribosomen zu bilden. Je mehr Methionin vorhanden ist, desto schneller können wichtige Proteine synthetisiert werden. Der Überschuß im Körper wird zu Schwefelsäure bzw. Sulfate abgebaut und dient der Ansäuerung des Urins. Hierdurch werden Harninfektionen vermieden und auch die Wirkung von Antibiotika verbessert.

In der Futtermittelindustrie wird Methionin zugesetzt, um das Basisfutter Fertiger zu machen und eine optimale Nährstoffaufnahme zu gewährleisten.

In der Kosmetik gibt es einen Wirkstoff („Follicusan DP“, CLR, Water (Aqua) (and) Alcohol Denat. (and) Panthenyl Ethyl Ether (and) Inositol (and) Milk Protein (Lactis Proteinum) (and) Lactose (and) Acetyl Cysteine (and) Acetyl Methionine (and) Sodium Citrate (and) Citric Acid) welcher Acetylmethionin in einem Wirkstoffkomplex als Vitalisierer des Haarfollikels nutzt, um Haarausfall vorzubeugen.

Quellen:

  • Evonik Unternehmensmagazin 2/2014
  • eigene Recherche

Weitere Infos zu anderen Aminosäuren.