Gelée Royale

Gelée Royale, Weiselfuttersaft oder Königinfuttersaft, ist der Futtersaft, mit dem die Bienen ihre Königinnen aufziehen. Mit diesem Kopfdrüsensekret werden die Bienenlarven während der ersten drei Larvenstadien gefüttert. Die Arbeiterbiene erhält danach vermehrt nur noch Pollen und Honig. Die Königinnenlarve hingegen wird bis zum Ende mit Weiselfuttersaft gefüttert.

Gelée Royale wird in spezialisierten Imkereien gewonnen, indem aus einem Bienenvolk die Königin entfernt und vorgefertigte Königinnenzellen in den Bienenstock eingesetzt werden. Um den Futterstoff isolieren zu können, müssen die Königinnenlarven nach drei Tagen entfernt werden. In einer Bienensaison kann ein Imker ein Bienenvolk dazu bringen, ca. 500 g Gelée Royale zu produzieren.

Das Entfernen der Königin bedeutet für das Bienenvolk eine extreme Stresssituation und einen massiven Eingriff in das Gleichgewicht des Volkes, daher lehnen naturnah wirtschaftende Imker die Produktion von Gelée Royale generell ab.

 

Gelée Royale,  findet neben Propolis,  Verwendung als Ausgangsstoff für pharmazeutische und kosmetische Präparate, gilt aber rechtlich als Lebensmittel.

Es enthält u. a. Kohlenhydrate, Eiweiß, B-Vitamine und Spurenelemente.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

  • 10-23% Zucker
  • 60-70% Wasser
  • 9-18% Proteine und Aminosäuren
  • 4-8% Fette
  • Thiamin,Riboflavin, Pyridoxin, Niacin, Pantothensäure, Biotin, Folsäure, Sterine, Biopterin und Neopterin, Mineralstoffe und Spurenelemente.
  • P-Hydroxybenzoesäuremethylester als natürliches Konservierungsmittel

 

Wir sind der Meinung, dass die gefundenen Vitamine und Aminosäuren auch so einem Kosmetikum zugesetzt werden koennen. Wir verzichten daher auf den Einsatz von natürlichem Gelée Royale in hochwertiger Naturkosmetik.

 

 

Quellen:

MerkenMerken