Erstarrungspunkt

Definition Erstarrungspunkt

Erstarrungspunkt

Als Erstarrungspunkt bezeichnet man die Temperatur, bei der eine flüssige Substanz, fest wird. In der Kosmetik ist dieser Punkt (manchmal auch Temperaturbereich) wichtig für alle festen Stoffe (z.B. Wachse, Fettalkohole), um die richtige Homogenisierungstemperatur zu finden oder auch eine Konsistenz einzustellen (Cremes, Lippenstifte).

Verfahren

Eine Ausreichende Menge zu prüfende Substanz wir in einem Becherglas, im Wasserbad erwärmt. Die Substanz wir auf etwa 10°C über dem zu erwartenden Erstarrungspunkt unter ständigem Umrühren erwärmt. Gleichzeitig wird das Luftbad mit einem eingesetzten Rotationsthermometer, im selben Wasserbad mit erwärmt und so auf die gleiche Temperatur wie die Probesubstanz gebracht.

Das Thermometer wird für kurze Zeit dem Luftbad entnommen, mit dem gesamten Quecksilbergefäß in die Schmelze getaucht und mit anhaftender Substanz wieder im Luftbad befestigt. In horizontaler Lage wird das Thermometer mit möglichst gleichförmiger Geschwindigkeit von etwa einer Umdrehung in 2 Sekunden um seine Längsachse gedreht.

Der Erstarrungspunkt ist die Temperatur, bei der das erstarrte Tröpfchen der Rotation des Thermometers zu folgen beginnt.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken