Punica Granatum Seed Oil

Der Granatapfelbaum (Punica granatum) ist im westlichen bis mittleren Asien, im Mittelmeerraum sowie im Nahen Osten heimisch. Er trägt große runde Früchte, die optisch ein wenig an Äpfel erinnern und eine orange-rote Farbe annehmen. Sie werden zwischen September und Dezember geerntet und halten sich bei maximal fünf Grad Celsius mehrere Monate lang. Granatäpfel wurden schon immer sehr vielseitig verwendet. Ihre Schale diente traditionell als Farbstoff für Wolle und kostbare Orientteppiche. Fruchtfleisch und Saft können für Obstsalate, aber auch zur Verfeinerung von Geflügel- und Wildgerichten genutzt werden. Außerdem lässt sich aus dem süßlich-aromatischen Saft Granatapfelwein gewinnen.

Granatäpfel zählen bei uns mittlerweile zu den sogenannten Superfoods, da sie sehr viele wertvolle Inhaltsstoffe besitzen, die wir in den folgenden Abschnitten beschreiben.

Übrigens: Der Halbedelstein Granat erhielt seinen Namen in Anlehnung an die leuchtend-roten Früchte.

 

Granatapfelkernöl und seine Inhaltsstoffe

Aus den getrockneten und gepressten Kernen der reifen Früchte wird Granatapfelsamenöl gewonnen. Es diente schon den antiken Persern als Schönheitsöl für Haut und Haare. Granatapfelkernöl ist ein sehr kostbares Öl, da für lediglich 500 Gramm etwa 100 Kilogramm Granatäpfel verarbeitet werden müssen. Das ist wiederum kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die benötigten Kerne nur etwa drei Prozent des Gewichts eines Granatapfels ausmachen. Der Ölgehalt in den Samen liegt zwischen 12,0 und 20,0 Prozent. Granatapfelkernöl hat einen angenehm nussigen Duft und eine schöne hell- bis goldgelbe Farbe. Es wird innerlich als Nahrungsergänzungsmittel und äußerlich für kosmetische Zwecke verwendet.  In der Küche dient Granatapfelkernöl zur Verfeinerung von Speisen und Salaten.

Granatapfelsamenöl zeichnet sich durch seinen besonders hohen Gehalt an Punicinsäure aus. Dabei handelt es sich um eine relativ seltene ungesättigte Fettsäure, die zu den Omega-5-Fettsäuren gezählt wird und ansonsten nur in ganz wenigen anderen Ölen vorkommt. Im Granatapfelkernöl macht Punicinsäure mehr als zwei Drittel der Fettsäuren aus. Sie ist für ihre außerordentliche antioxidative Wirkung schon länger bekannt.

Darüber hinaus ist Granatapfelsamenöl reich an Flavonoiden, Phytosterolen und Polyphenolen. Zu den wichtigsten enthaltenen Polyphenolen zählen Anthocyanidine wie beispielsweise  Delphinidin und Cyanidin sowie Tannine wie Punicalin, Ellagsäure und Pedunculagin.

Auch das Phytoöstrogen 17-alpha-Estradiol ist in Granatapfelkernöl enthalten. Es hat nicht nur einen hormonell harmonisierenden Effekt, sondern wirkt wie die Punicinsäure stark antioxidativ. Antioxidantien sind bekanntlich dazu in der Lage, gefährliche freie Radikale im menschlichen Körper unschädlich zu machen. Dadurch werden wiederum verschiedene Altersprozesse gehemmt beziehungsweise verlangsamt.

Erwähnenswert ist außerdem der hohe Anteil an Kalium. Der Mineralstoff ist in unserem Körper an vielen Prozessen beteiligt: Er unterstützt die Funktion von Herz und Nerven, hilft dabei, den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, und wird für den Stoffwechsel unserer Muskeln benötigt.

 

Granatapfelkernöl in der Kosmetik

Granatapfelkernöl zählt zu den kostbarsten Ölen überhaupt und ist relativ hochpreisig. Innerlich wird es unter anderem zur Stärkung des Immunsystems, zur Linderung von Arthrithis-Beschwerden, zur Senkung des Blutdrucks und zur Verbesserung des Cholesterin-Spiegels angewandt. Des Weiteren kann es bei Wechseljahresbeschwerden hilfreich sein.

Im Kosmetikbereich dient Granatapfelkernöl als wirksames Anti-Aging-Mittel. Dank der hohen antioxidativen Wirkung, die insbesondere der Punicinsäure zuzuschreiben ist, bietet sich Granatapfelsamenöl sehr gut als Gesichtsöl für reife, beanspruchte und trockene Haut an. Granatapfelkernöl fördert die Neubildung von Zellen, regeneriert das Gewebe und verbessert die Elastizität der Haut. Bei täglicher Anwendung eines kosmetischen Produktes, das Granatapfelkernöl enthält, kann eine sichtbare Straffung und Regeneration der Haut sowie eine Reduzierung von Falten erreicht werden. Die Phytoöstrogene tragen zudem dazu bei, dass das Hautbild jugendlicher und gleichmäßiger wirkt. Dank der gleichzeitigen entzündungshemmenden Wirkung unterstützt das Öl auch die Pflege von sonnengeschädigter, ekzematischer und neurodermatischer Haut. Selbst bei Akne kann es angewandt werden, dass es einen hemmenden Einfluss auf das Bakterienwachstum hat. Üblicherweise wird Granatapfelkernöl in kosmetischen Formulierungen als Wirkstofföl zusammen mit hochwertigen Basisölen eingesetzt. Interessanterweise behält es auch verdünnt seine beeindruckende Wirksamkeit. Bei akuten Hautproblemen darf es aber auch pur aufgetragen werden. Dabei ist es aber wichtig, das kaltgepresstes Granatapfelkernöl in Bio-Qualität verwendet wird.

Granatapfelsamenöl ist ausgesprochen hautverträglich, was dem hohen Anteil an Polyphenolen zu verdanken ist. Es zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen unangenehmen Film.

 

Granatapfelkernöl für die Haare

Bei trockener und juckende Kopfhaut wirkt das Öl als natürlicher Feuchtigkeitsspender. So kann es beispielsweise nach der Haarwäsche sanft in die Kopfhaut einmassiert werden. Bei regelmäßiger Anwendung werden die Haarwurzeln optimal mit Nährstoffen versorgt. Gleichzeitig kommt es zu einer Verbesserung der Durchblutung der Kopfhaut.

 

Steckbrief Granatapfelkernöl

 

INCI: Punica Granatum Seed Oil

CAS-Nummer: 84961-57-9

EINECS / ELINCS Nr.: 284-646-0

Stammpflanze: Punica granatum L.

Beschreibung: ein meist goldgelbes Öl mit einem angenehmen Duft

Verseifungszahl: 185 – 195

Jodzahl: 210 – 250

Wichtigste Inhaltsstoffe: konjugierte Fettsäuren, wobei Punicinsäure mit mindestens 60 Prozent den größten Anteil hat, Palmitinsäure, Ölsäure, Linolsäure, Stearinsäure, Phytoöstrogene (17-alpha-Estradiol)

Wirkung: regenerierend, pflegend, antioxidativ, entzündungshemmend

 

Granatapfelkernöl in hochwertiger Kosmetika von Cosmacon

Granatapfelsamenöl ist ein ausgesprochen kostbares Wirkstofföl, das sich mit seinen antioxidativen und regenerierenden Eigenschaften insbesondere für trockene, reife und beanspruchte Haut empfiehlt. Es lässt sich gut mit Arganöl, Wildrosenöl oder Weizenkeimöl kombinieren, kann aber auch pur angewandt werden. Sie interessieren sich für anspruchsvolle Formulierungen mit Granatapfelkernöl? Wir von Cosmacon beraten Sie gerne.