Babypflege

Babypflegeprodukte

Zarte Babyhaut braucht besondere Pflege und exzellente Babypflegeprodukte. Die Haut eines Babys ist besonders empfindlich. Sie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Haut eines Erwachsenen:

  • Babyhaut ist fünf Mal dünner als die Erwachsenenhaut. Sie verfügt noch nicht über die Schutzmechanismen einer Erwachsenhaut. Sowohl Pflege- als auch Schadstoffe können sehr leicht in den Organismus eindringen. Babys kühlen schneller aus und sind besonders empfindlich gegenüber UV-Strahlen.
  • Die Talgdrüsen eines Babys arbeiten noch nicht mit voller Leistung, der schützende Lipidfilm ist nicht vollständig ausgeprägt. Die Babyhaut verliert besonders schnell Feuchtigkeit und neigt eher zu Irritationen und Entzündungen.
  • Auch die Schweißdrüsen arbeiten noch nicht optimal: Das Baby kann seine Körpertemperatur nicht so regulieren wie ein Erwachsener.

So viel wie nötig, wenig wie möglich

Babys und Kleinkinder brauchen keine breite Palette an Pflege- und Wirkstoffen. Sie können einfach mit warmem Wasser gereinigt werden und benötigen keine Badezusätze. Wer dennoch etwas benutzen möchte, kann auf ein Badeprodukt mit ultra-sensitiven Tensiden und viel rückfettenden Lipiden zurückgreifen. Zur Hautpflege eignet sich eine Babylotion oder Milk, die den fehlenden Lipidfilm ersetzt. Um Rötungen im Windelbereicht vorzubeugen, gibt es zinkoxidhaltige Wundschutzcremes.

Der feine Babyflaum braucht noch keine Shampoos oder Kuren, hier reicht ebenfalls warmes Wasser. Für ältere Babys sind spezielle Babyshampoos gut geeignet. Hier sollte unbedingt auf ultramilde Tenside und reinste Rohstoffe wertgelegt werden.

Babys sollten niemals direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Wenn es doch erforderlich ist, brauchen sie sehr hohe UV-Schutzfaktoren und nach Möglichkeit ein Sonnenschutzmittel, das einen physikalischen UV-Filter enthält.

Aloe Vera, Jojobaöl, Ringelblumenöl, Kamille, Olivenöl, Panthenol, Avocadoöl, Mandelöl, Lindenblütenextrakt und Weizenkeimöl gehören zu den bekannten Pflegestoffen und kommen in Babypflegeprodukten häufig zum Einsatz. Hier ist es sehr wichtig, die Dokumentation inklusive Nebenstoffanalytik anzuschauen, um sicherzugehen, dass die Rohstoffe rein und qualitativ hochwertig sind. Da die Haut von Säuglingen viel dünner und durchlässiger ist als bei Erwachsenen, sollten Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder grundsätzlich keine Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten, um eine unnötige Belastung der Kinder zu vermeiden.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer einen Babypflegeserie. Sprechen Sie uns gerne an!