Thekendisplays, verkaufsfördernde Maßnahme

Produktdisplays sind Großverpackungen, die im Einzelhandel zur Präsentation und zur Verkaufsförderung von relativ kleinen Produkten wie beispielsweise Cremes, Kajal- und Lippenstiften eingesetzt werden. Sie stehen meist direkt im Laden und sind im Schaufenster nur sehr selten zu finden. Die kartonähnlichen halboffenen Behälter sorgen dafür, dass der Kunde die Produkte problemlos sehen und leicht entnehmen kann. Viele Produktdisplays verfügen im hinteren Bereich über eine Aufstellwand, die für Werbung genutzt werden kann. Im Fachjargon wird diese Rückwand Backcard genannt. Grundsätzlich eignen sich Displays für quasi alle Warengruppen im Drogerie- und Lebensmitteleinzelhandel. Besonders häufig werden sie für Kosmetika und Süßigkeiten eingesetzt.

 

Welche Produktdisplays gibt es?

Produktdisplays bestehen meist aus Pappe, allerdings werden besonders hochpreisige Artikel auch oft in Displays aus Acrylglas, Metall, Holz oder Kunststoff präsentiert. Papp-Displays können nach Gebrauch besonders leicht (im Altpapier) entsorgt oder alternativ zusammengefaltet und für einen weiteren Einsatz gelagert werden.

Es gibt vier verschiedene Arten: Bodendisplays, die auch unter dem Namen Bodenaufsteller bekannt sind, Regal-Displays, Theken-Displays, die direkt auf der Verkaufstheke stehen, sowie Palettendisplays, die konfektioniert, also bereits mit Ware befüllt, angeliefert werden. Palettendisplays erfüllen gleich zwei Funktionen: Sie dienen als Versandverpackung und werden zur Warenpräsentation genutzt. Sie stehen in Standardgrößen zur Verfügung: als Viertel-Palette mit einer Grundfläche von 40 mal 60 Zentimetern oder als halbe Palette (60 mal 80 Zentimeter).

 

Welche Produktdisplays eignen sich für Kosmetikartikel?

In der Regel bestehen Kosmetiklinien aus vielen verschiedenen Produkten mit unterschiedlichen Packungsgrößen und -formen. All diese Artikel müssen optimal zur Geltung kommen. Darum ist es wichtig, dass die Produktdisplays passgenaue Einsätze besitzen. Dank solcher Einsätze können die verschiedenen Kosmetikartikel fest, übersichtlich und sicher angeordnet werden. Darüber hinaus ist es bei Bedarf auch möglich, Produkttester und ausführliche Produktinformationen an den Produktdisplays anzubringen. Nehmen wir nur einmal das Beispiel Nagellack: Spezielle Kosmetikdisplays ermöglichen nicht nur die Präsentation vieler verschiedener Nagellacke, auf Wunsch kann auch eine Farbpalette beigefügt werden.

Besonders viel Platz bieten Bodendisplays. Sie werden gerne für komplette Kosmetikserien genutzt und können frei am Point of Sale platziert werden, wo sie als unübersehbare Hingucker für nachhaltige Verkaufserfolge sorgen. Für kleinere Serien oder einzelne Kosmetikartikel bieten sich dagegen Thekendisplays an, die eine effektvolle und zielgerichtete Präsentation gewährleisten. Verschiedene moderne Drucktechniken, Kunststoffbeschichtungen, Heißfolienprägungen sowie matte oder glänzende Lackierungen machen aus den Produktdisplays echte Eye-Catcher.

Bei Bedarf können sowohl Boden- als auch Thekendisplays eine zusätzliche Plexiglas- oder PVC-Struktur bekommen. Sie werden je nach Kundenwunsch entweder flach oder montiert geliefert.

Bodendisplays

 

Bessere Verkaufserfolge durch die passenden Produktdisplays

Wir von Cosmacon vermitteln unseren Kunden auf Wunsch hochwertige und verkaufsfördernde Produktdisplays. Anspruchsvolle Kosmetika lässt sich auf diese Weise perfekt präsentieren. Die Displays fallen sofort ins Auge, da sie individuell an die Produkte angepasst werden und es im Hinblick auf die Gestaltung nahezu keine Grenzen gibt. Fragen Sie uns, wir oder unser Partner Kabe-Displays beraten Sie gerne.

 

 

 

k a b e  Display GmbH
Lange Hecke 75
D – 41564 Kaarst

 

Tel. +49 2131 7643 00

Fax +49 2131 7643 17

E-Mail: info@kabe-display.de