Naturnahe Kosmetik - Naturkosmetik - ISO 16128

In den Regalen von Drogeriemärkten und Kosmetikfachgeschäften finden sich mittlerweile drei Produktkategorien: die konventionelle Kosmetik, die Naturkosmetik und die naturnahe Kosmetik. Was konventionelle, also herkömmliche Kosmetik ist, weiß jeder. Doch wie unterscheidet sich die naturnahe Kosmetik eigentlich von der Naturkosmetik? Für viele Verbraucher  ist „echte“ Naturkosmetik immer zertifiziert und somit an diversen Labels und Gütesiegeln erkennbar. Die gängigsten Zertifizierungen sind BDIH/Cosmos, Ecocert, Demeter und Natrue. Bei entsprechenden Produkten haben Verbraucher eine vermeintliche Garantie, dass es sich um kontrollierte Kosmetik handelt. Die meisten Anbieter von Kosmetik nutzen jedoch schon Inhaltsstoffe die natürlichen Ursprungs sind und auf einem natürlichen, nachhaltigen Herstellungsverfahren basieren. In den meisten Fällen fordert der stationäre Handel die Siegel, weil dieser meint, es verkauft sich dann besser. Was die Verbraucher oft nicht wissen ist, welche Kosten und welcher Aufwand mit einer Zertifizierung verbunden ist. Die Kriterien der unterschiedlichen Siegelanbieter unterscheiden sich oft gravierend und sind wissenschaftlich meist nicht nachvollziehbar. Hier hat die Europäische Union mit der ISO 16128 Norm ein unabhängiges, klares Regelwerk geschaffen, was einfach den prozentualen Naturanteil des Kosmetikum angibt. Nach unserer Meinung die ehrlichste Angabe des Naturstoffanteils, denn was ist einfach zu verstehen als „97,8%“ Natur?

Naturnahe Kosmetik steht genau zwischen der konventionellen Kosmetik und der zertifizierten Naturkosmetik. Den Schwerpunkt bilden zwar pflanzliche und natürliche Wirkstoffe, trotzdem sind auch synthetisch hergestellte Inhaltsstoffe enthalten. In der Regel handelt es sich dabei um körperidentische Stoffe, die aus unterschiedlichen Gründen nur auf synthetische Weise gewonnen werden können (z.B. um die natürliche Ressourcen zu schützen bzw. zu erhalten). Sie haben keinen negativen Einfluss auf unsere Gesundheit, da sie eben körpereigen sind. Dennoch ist aus diesem Grund für naturnahe Kosmetik keine Zertifizierung erforderlich.

 

Auf welche Stoffe verzichtet naturnahe Kosmetik?

Naturnahe Kosmetik ist durch den Verzicht auf kritische Stoffgruppen in der Lage, Haut und Haar optimal und sanft zu pflegen. Nicht enthalten sind beispielsweise Sulfate (Sodium Laureth Sulfate). Die Stoffe sind hauptsächlich für die Schaumbildung in Shampoo verantwortlich und noch immer sehr verbreitet. Leider neigen sie aber auch dazu, das Haar und die Kopfhaut auszutrocknen. Außerdem spülen sie die natürlichen Öle, die antimikrobiellen Peptide und die Proteine aus dem Haar. Ein weiterer Bestandteil von konventioneller Kosmetik ist Polyethylenglykol (PEG). Der Stoff ist ein beliebter Emulgator und Konsistenzgeber, der auch als Tensid fungiert. Allerdings wird PEG aus Erdöl hergestellt, was bereits aus ökologischer Sicht sehr bedenklich ist. Auf unsere Gesundheit kann der Stoff ebenfalls negative Auswirkungen haben, denn er soll Allergien und Hautreizungen auslösen. Naturnahe Kosmetik verzichtet konsequent auf PEG.

Nicht weniger bedenklich sind cyclische Silikonöle, die in Kosmetikprodukten beispielsweise die Klebrigkeit von Formulierungen reduzieren sollen. Sie gelten als absolut nicht mehr zeitgemäß und sollten nach Möglichkeit ersetzt werden. Naturnahe Kosmetik ist frei von cyclischen Silikonölen.

Amine sind Verbindungen, die aus den kleinsten Bausteinen der Eiweiße, den Aminosäuren gebildet werden.. Wie der Professor für Umweltgesundheit der Universität in Illinois, Dr. Samuel Epstein, bekannt gab, soll die wiederholte Anwendung von Hautpflegemitteln, die Amine und insbesondere Diethanolamin enthalten, zu einem höheren Risiko für Leber- und Nierenkrebs führen. Diethanolamin kann nämlich zur Bildung von Nitrosaminen beitragen, die wiederum zu den stark krebserregenden Stoffen zählen. Die Haut kann sie aus Kosmetika aufnehmen. Es empfiehlt sich daher, der Gesundheit zuliebe auf Kosmetikprodukte mit Aminen zu verzichten. Naturnahe Kosmetik enthält keine Amine und wir bei Cosmacon nutzen sowieso körpereigenen Aminosäuren zur Neutralisation.

Ein weiteres Problem in konventioneller Kosmetik betrifft die synthetischen Duftstoffe. Sie gelten als stark allergieauslösend. Betroffene leiden nicht nur unter einem hartnäckigen allergischen Kontaktekzem, sondern häufig auch unter Kopfschmerzen, Übelkeit, Erschöpfung oder Schwindel. Etwa 15 bis 20 Prozent aller Deutschen sollen auf synthetische Duftstoffe allergisch reagieren. Wie gut, dass naturnahe Kosmetik ohne sie auskommt. Hier sind dann die natürlichen Allergene  enthalten, die als Citral, Limonene oder auch Geraniol in den natürlichen riechenden Ölen vorkommen. Hier empfehlen wir ansonsten den völligen Verzicht auf Duftstoffe, um das Allergiepotential weiter zu minimieren.

 

Naturnahe Kosmetik mit sanften Inhaltsstoffen

Für naturnahe Kosmetik gibt es zahlreiche sanfte Alternativen zu den aufgeführten kritischen Stoffgruppen. Da ist beispielsweise der speziell entwickelte Wirkstoff TEGO Turmerone (INCI: Curcuma Longa Root Extract) mit seiner hohen antioxidativen Aktivität. Zusammen mit TEGO Stemlastin, einem Stoff, der zur Verbesserung der Hautelastizität beiträgt, Mandelöl (INCI: Prunus Amygdalus Dulcis Oil) und Aprikosenkernöl (INCI: Prunus Armeniaca Kernel Oil) bietet er sich unter anderem für verwöhnende Pflegemasken im Bereich naturnahe Kosmetik an.

dermo feel  TocoBalance ist ein natürliches Antioxidans auf Pflanzenbasis, das einen ausgewogenen Gehalt an gemischten Tocopherolen aus nicht gentechnisch veränderten Quellen enthält. Der Stoff (INCI: Tocopherol; Helianthus Annuus Seed Oil) schützt nicht nur die Haut, sondern auch die oxidierbaren Bestandteile kosmetischer Formulierungen. dermofeel TocoSkin wird aus natürlichem Sonnenblumenöl gewonnen und enthält einen hohen Anteil an alpha-Tocopherolen. Der Stoff kann die Haut effektiv vor oxidativem Stress schützen. Beide Inhaltsstoffe eignen sich hervorragend für naturnahe Kosmetik. Einsatzmöglichkeiten sind vor allem Tages- und Feuchtigkeitscremes.

Für ein leichtes und nicht klebendes Hautgefühl sorgt dermofeel sensolv MB (INCI: Isoamyl Laurate). In der Haarpflege lässt sich der Wirkstoff gut in Tensidgrundlagen einarbeiten. Als natürliches Rückfettungsmittel hat er zudem schaumverbessernde Eigenschaften.

TEGO Feel C 10 ist ein sensorischer Zusatzstoff, der vollständig auf natürlichen Cellulosefasern basiert und in ganz Europa nachhaltig aus Wäldern gewonnen wird. Er verbessert die Absorption und reduziert die Fettigkeit der Haut. Außerdem überzeugt er durch einen Mattierungseffekt, der bereits in einer In-vivo-Studie nachgewiesen wurde. TEGO Feel C 10 ist kompatibel mit Öl-in-Wasser-Formulierungen sowie Wasser-in-Öl-Formulierungen und bietet sich auch für wasserfreie Systeme im Bereich naturnahe Kosmetik an.

Für naturnahe Kosmetik wie Sonnenschutzprodukte, aber auch für Lotionen und Hautpflegecremes ist TEGOSOFT DC MB (INCI: Decyl Cocoate) eine hervorragende Wahl. Das leichte Öl mittlerer Polarität basiert auf natürlicher Kokosfettsäure und ist rein pflanzlich. Es weist eine geringe Viskosität vor. Auch TEGOSOFT OER MB (INCI: Oleyl Erucate) ist ein toller Wirkstoff für naturnahe Kosmetik und insbesondere für die Sonnenpflege interessant. Es handelt sich hierbei um ein hochreines kosmetisches Esteröl auf natürlicher Basis mit ähnlichen Eigenschaften wie Jojobaöl. Der Stoff basiert zu 100 Prozent auf pflanzlichen Zutaten, ist vollständig biologisch abbaubar und wird durch nachhaltige enzymatische Prozesse hergestellt. Entsprechende Formulierungen hinterlassen ein sehr angenehmes, nicht fettendes Hautgefühl.

Auch Männer entscheiden sich zunehmend für naturnahe Kosmetik. Für ein natürliches Bartpflege-Serum bietet sich beispielsweise dermofeel PA-12 (INCI: Sodium Phytate) an. Der Inhaltsstoff ist ein natürlicher Chelatbildner und dient als unbedenkliche Alternative zu EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure). Er wirkt in Kombination mit kosmetischen Antioxidantien synergistisch und ist vor allem in Kombination mit dermosoft anisate eco (INCI: Sodium Anisate) interessant. Hier haben wir es mit dem Salz einer organischen Säure zu tun, das maskierende Eigenschaften und eine fungizide Aktivität aufweist. Schon jetzt gilt der Stoff als ideale Alternative zu petrochemisch gewonnenen, organischen Säuren und ist für naturnahe Kosmetik eine echte Bereicherung.

Ideal für naturnahe Kosmetik zum Reinigen und Erfrischen ist dermosoft Pentiol eco (INCI: Pentylene Glycol), ein multifunktionelles Additiv, flüssig und wasserlöslich sowie mit pH-unabhängiger Wirksamkeit und einem nur geringen Einfluss auf die Emulsionsstabilität. Das antimikrobielle Netzmittel wird aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen. Hier bietet sich wiederum die Kombination mit RHEANCE One (INCI: Glycolipids) an. Der Rohstoff für naturnahe Kosmetik reinigt Haut und Haare effektiv und sanft. Er wird mit Zucker als alleiniger Kohlenhydratquelle fermentativ hergestellt und enthält keine tropischen Öle.

Naturnahe Kosmetik umfasst aber auch die Lippenpflege. Besonders interessant in diesem Zusammenhang: dermofeel viscolid MB (INCI: Hydrogenated Vegetable Oil). Der natürliche Ölverdicker erzeugt weiche und cremige Öl-Gel-Texturen und verfestigt Öle, indem er eine kristallartige Struktur aufbaut, ohne das sensorische Profil der Öle zu beeinflussen. Des Weiteren ist der Stoff ein ausgezeichneter Filmbildner in O / W-Emulsionen und kann in Abhängigkeit von den Emulgatorkombinationen die Viskosität und Stabilität erhöhen. Bevorzugt wird er für naturnahe Kosmetik mit dermosoft GMC MB (INCI: Glyceryl Caprate) eingesetzt. Das Benetzungsmittel auf pflanzlicher Basis zeigt sich effizient gegen Bakterien und Hefen und ist in W/O-Emulsionen ein toller Booster für antimikrobielle Wirkstoffe.

 

Naturnahe Kosmetik in Formulierungen von Cosmacon

Naturnahe Kosmetik ist mehr als nur eine Nische zwischen konventioneller Kosmetik und zertifizierter Naturkosmetik. Sie entspricht voll dem modernen Zeitgeist und liegt absolut im Trend. Wir haben es hier zwar mit einer weniger streng definierten „grünen“ Kosmetik zu tun, dennoch ist sie keine Mogelpackung, sondern eine ideale Möglichkeit, natürliche Inhaltsstoffe und eine bestmögliche Wirksamkeit miteinander zu verbinden. Lassen Sie sich von uns beraten, wir entwickeln für Sie gerne innovative naturnahe Kosmetik