japanische Kosmetik, japanische Pflanzenextrakte

In Sachen Schönheitspflege hat K-Beauty ernsthafte Konkurrenz bekommen. Während der koreanische Kosmetiktrend nämlich meist in knalligen Farben daherkommt und in erster Linie Spaß machen soll, steht J-Beauty für eine ganz neue achtsame Pflege, die den Fokus gezielt auf gesunde Haut lenkt. Ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“ setzt der neue Trend auf eine langfristige und nachhaltige Wirkung. Anders als bei K-Beauty geht es hier nicht um „Instagram-Tauglichkeit“ und das raffinierte Kaschieren von vermeintlichen Makeln, sondern um Hautgesundheit, Hautschutz und Hautstärkung. Lediglich die Bezeichnung ist ähnlich: Der Buchstabe „J“ deutet nämlich ähnlich wie das „K“ in K-Beauty („Korean Beauty“) auf das Herkunftsland hin. Und das ist in diesem Fall Japan.

 

Die wichtigsten Merkmale von J-Beauty

Japanische Frauen nehmen sich traditionell viel Zeit für die Reinigung und Pflege ihres Gesichts. Das Thema Schönheit wird bei ihnen seit Jahrhunderten regelrecht zelebriert. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum Japanerinnen oft zehn Jahre jünger aussehen als Frauen in vielen anderen Ländern. Schon von Kindesbeinen an lernen sie, dass gesunde und schöne Haut täglich Aufmerksamkeit braucht. In Europa fangen junge Menschen dagegen meist erst als Teenager und mit dem Einsetzen der Pubertät mit einer sorgfältigen Hautpflege an. Und dies auch nur eher unfreiwillig, weil die ersten Mitesser und Pickel sprießen. J-Beauty fokussiert sich aber nicht auf das Reparieren von bereits vorhandenen Hautschäden, sondern auf die Vorbeugung von Hautproblemen, also die Prävention. Und das möglichst von Anfang an. Die meisten Japaner setzen schon in ganz jungen Jahren auf J-Beauty, damit der Teint strahlend und gesund bleibt. Zudem werden in Japan schon seit Jahrzehnten enorm hohe Summen in die Forschung investiert. Bei diesen Forschungen geht es jedoch keineswegs darum, neue schnelllebige Trends mit möglichst extravaganten Inhaltsstoffen wie beispielsweise Schneckenschleim auf den Markt zu bringen. Das Ziel ist vielmehr, anspruchsvolle Produkte mit möglichst natürlichen Inhaltsstoffen anbieten zu können. Die Haut soll sich bei konsequenter Pflege langfristig positiv entwickeln. Um eine verlässliche Langzeitwirkung garantieren zu können, setzen viele japanische Beauty-Marken auf eher einfache, optimal erforschte und traditionelle Inhaltsstoffe. Interessante Beispiele sind Seide, Grüner Tee, Reis sowie reine Öle. Seide nimmt darunter übrigens eine Sonderstellung ein, denn der Aufbau der Naturfaser ähnelt der menschlichen Haut. Seidenproteine sind in der Lage, das Dreihundertfache ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit zu binden. Sie gelten somit als optimale Feuchtigkeitsspender: Diesen Vorteil machen sich bereits einige japanische Beauty-Marken zunutze, indem sie hochwertige Seidenkosmetik herstellen. Besonders geeignet ist in diesem Zusammenhang übrigens die wertvolle Koishimaru-Seide, denn sie kann in der Dermis und Epidermis die Hyaluron-Synthese fördern. Auch mineralische Inhaltsstoffe sind ein ganz wichtiges Thema bei J-Beauty.

 

Diese Produkte umfasst J-Beauty

J-Beauty ist außerordentlich komplex und beginnt bereits bei der Vorreinigung. Je nach individuellem Hauttyp verwenden Japanerinnen dafür „Cleansing Milk“, „Balm“, „Oil“, Gel oder Creme. Auch ein spezieller Remover für die Lippen und die Augen darf nicht fehlen. Anschließend folgt die gründliche Tiefenreinigung. Auch dabei wird das J-Beauty Reinigungsprodukt wieder optimal auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt. Die Bandbreite reicht von cremigen und milchigen Produkten bis hin zum Reinigungsschaum. Auch Kombi-Produkte, die reinigen und gleichzeitig als Maske genutzt werden, gehören zum J-Beauty Konzept. Nach der doppelten Reinigung wird die Haut perfekt befeuchtet. Dafür stehen Emulsionen, Lotionen und Cremes zur Verfügung. Je nach Bedarf verwenden Japanerinnen für spezielle Hautbedürfnisse noch weitere J-Beauty Produkte. Ob Spannkraftverlust, fahle und müde Haut, kleine Linien und Fältchen oder extreme Trockenheit, J-Beauty bietet für all diese Anforderungen hochwertige Pflegeprodukte, die auf eine nachhaltige und langfristige Wirkung abzielen. Diese Vielfalt ist übrigens ganz typisch für japanische Schönheitsrituale. Japanische Frauen verwenden alleine für ihre Morgenroutine bis zu 14 J-Beauty Produkte, wobei durchschnittlich vier Produkte nur für die Reinigung genutzt werden. Besonders beliebt sind übrigens Lotionen mit einer sehr flüssigen Konsistenz, die fast schon einem Gesichtswasser ähneln. Diese sind hierzulande allerdings noch eher unbekannt.

 

Das „Geheimnis“ von J-Beauty

Im Prinzip ist J-Beauty ein gelungener Mix aus Naturrezepten, alten japanischen Weisheiten und aktuellsten Forschungsergebnissen. Und er entspricht voll dem heutigen Zeitgeist, der sich zunehmend auf Natürlichkeit und Effizienz besinnt. Wie es heißt, arbeiten japanische Marken-Unternehmen im J-Beauty Bereich derzeit mit Feuereifer an weiteren interessanten Innovationen. So soll es beispielsweise in der nächsten Zeit eine quasi unsichtbare, straffende Maske geben, die kleine Fältchen und Haut-Unregelmäßigkeiten ausgleicht und den Teint für Stunden mit pflegenden Wirkstoffen und Feuchtigkeit versorgt. Die Maske soll sich am Abend kinderleicht wieder abnehmen lassen. Vorläufige Bezeichnung: „Second Skin“, also zweite Haut. Auch hier trifft futuristisches Hightech-Wissen wieder auf altbekannte Naturheilmittel und traditionelle Rezepturen. Diese geschickte Symbiose trifft voll den Nerv der Zeit und kommt an. Nicht nur in Japan übrigens, denn auch im deutschsprachigen Raum sorgt J-Beauty zunehmend für Aufsehen.

 

Nachstehend finden Sie einige japanische Pflanzenextrakte, mit denen wir gerne formulieren:

 

Grüntee-Extrakt

INCI                            Camellia Sinensis Leaf Extract, Butylene Glycol

Erwartete Wirkung     Haut-adstringierend

Seit der Heian-Periode (vor mehr als 1000 Jahren) hat Grüntee in Japan als  Getränk Tradition. Die zahlreichen positiven Wirkungen der Grünteepflanze sind vielfach nachgewiesen worden. Grüntee senkt den Cholesterinspiegel im Blut und wirkt oxidations-hemmend. Die Blätter haben hohe Gehalte an Catechin (Tannin),  Koffein, Aminosäuren und

Vitamin C, das u.a. Müdigkeit und Schläfrigkeit lindert. Grüntee ist nicht nur ein gesundes Getränk, sondern auch ein bedeutungsvoller Inhaltsstoff in der Kosmetik. Er unterstützt die Gesundheit und Reinheit der Haut und wirkt sanft deodorierend.

 

Sake-Kasu-Extrakt

INCI                            Oryza Sativa (Rice) Lees Extract, Butylene Glycol

Erwartete Wirkung     Verbesserung des Hautzustandes

Sake-kasu ist der Bodensatz, der bei der Herstellung des japanischen Sake übrig bleibt. Der Rückstand kann als Grundsubstanz zum Einlegen, als Hauptbestandteil des Amazake (ein traditoneller süßer Sake mit geringem oder keinem Alkoholgehalt) verwendet werden. Es fällt auf, dass die Menschen, die den japanischen Sake herstellen, eine schöne Haut haben, und zwar deshalb, weil ihre Haut so häufig mit Sake-kasu in Berührung kommt. Er enthält u.a. eine Vielzahl von Vitaminen, Aminosäuren, Hefen. Der Extrakt wird zur Verbesserung des Hautzustandes genutzt.

 

Ume-Extrakt

INCI                            Prunus Mume Fruit Extract, Butylene Glycol

Erwartete Wirkung     Feuchtigkeitsspendend, Stärkung der Hautbarrierefunktion

Die japanische Pflaume „Ume“ (Prunus Mume) wird traditionell getrocknet und gesalzen als Umeboshi gegessen. Die gesundheitsfördernden Wirkungen dieses intensiv schmeckenden japanischen Produkts sind seit Jahrhunderten bekannt. Die Nährwerte der Ume sind verglichen mit anderen Früchten überragend. Sie enthält reichliche Mengen an Proteinen und Mineralien (anorganische Substanzen), wie Calcium, Kalium, Phosphor und Eisen, zudem die Vitamine A, B 1, B 2, C. Darüber hinaus enthält die Ume eine spezifische Substanz: Lyoniresinol. In der Hautpflege wird die traditionelle Frucht zur Verbesserung der Hautbarrierefunktion und Befeuchtung genutzt.

 

Yomogi-Extrakt

INCI                            Artemisia Princeps Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Zusammenziehen der Poren, Aktiver Sauerstoffradikalfänger, Fördert die Durchblutung

Yomogi (Artemisia Princeps) gilt seit altersher als Heilmittel “für alles” und wird deshalb nicht nur in Japan, sondern in aller Welt verwendet. In Japan hieß die Pflanze traditonell “Blutstillende Pflanze“. Der lateinische Name “Artemisia“ ist abgeleitet von „Artemis“, in der griechischen Mythologie die Göttin der Jagd und des Mondes (auch als Göttin der Fruchtbarkeit bekannt). Sie gilt auch als „Göttin der Pflanzen und Kräuter“.

Yomogi enthält u.a. Bestandteile ätherischer Öle, Flavonoide, Tannine, Polyacetylen, Inulin. Sie wird zum Hemmen von Entzündungen, Zusammenziehen der Poren, Verbessern der Blutzirkulation und als Antioxidans genutzt.

 

Dokudami Extract

INCI                            Houttuynia Cordata Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend

Dokudami (HouttuyniaCordata) ist eine stark riechende Pflanze aus der Familie der Saururaceae (Eidechsenschwanzgewächse), die in Japan und Südostasien weit verbreitet ist. Vor allem in Japan wurde Dokudami seit der Edo-Ära (AD 1603-1868) als  Privatmedizin verwendet. Der Name „Dokudami“ geht zurück auf die japanischen Wörter zum „Unterdrücken von Gift“ („doku“ = Gift, „dami“ = Gegenmittel). Dokudami enthält Flavonoide und wirkt entzündungshemmend.

 

Biwa-Extrakt

INCI                            Eriobotrya Japonica Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend Fördert die Durchblutung

Biwa (Eriobotrya Japonica) ist ein immergrüner Baum der Familie der Rosengewächse und als Heilpflanze seit altersher bekannt. Die Blätter des Biwa werden leicht getrocknet und dann zum Hemmen von Entzündungen sanft über die betroffene Stelle gerieben. Während der Nara-Ära (AD 710-794) ordnete der Kaiser an, dass Biwa-Blätter als Heilmittel für arme Menschen verwendet wurden, die sich die feiner verarbeitete Medizin der herrschenden Klasse nicht leisten konnten. Die Biwa-Blätter enthalten Tannine, Saponine und Bestandteile ätherischer Öle und gelten deshalb als entzündungshemmend.

 

Alpinia-Extrakt

INCI                            Alpinia Speciosa Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Kollagen stärkend, Hemmen der Kollagenase

Alpinia Speciosa wird als dem Ingwer verwandt klassifiziert.  Die sinojapanischen Schriftzeichen für Alpinia Speciosa bedeuten “Mond” und “Pfirsich”. Der Name ist ein Hinweis auf die Form des vom Mond beschienenen Pfirsichs. Alpinia Speciosa wird in subtropischen und tropischen Regionen angebaut, vor allem auf Okinawa, der südlichsten Insel Japans. Die Blätter der Alpinia haben einen einzigartigen Duft und enthalten Bestandteile ätherischer Öle (Cineol, Pinen und Borneol) und Flavonoide. Ihnen werden Kollagen-stärkende Wirkungen zugeschrieben.

 

Amacha-zuru-Extrakt

INCI                            Gynostemma Pentaphyllum Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Feuchtigkeitsspendend, Verbesserung der Hautelastizität

Amacha-zuru (Gynostemma Pentaphyllum Leaf Extract) ist eine mehrjährige Rankpflanze aus der in Japan und anderen asiatischen Ländern heimischen Familie der Cucurbitaceae (Kürbisgewächse). Die Blätter der Amacha-zuru werden traditionell als Heilpflanze und Tee verwendet. Vor kurzem wurde entdeckt, dass in den Blättern und Stängeln der  Amacha-zuru-Pflanze große Mengen an Saponin vorkommen, das auch der Wirkstoff im koreanischen Ginseng ist. Der Extrakt soll entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend wirken und die Elastizität der Haut verbessern.

 

Aobana-Extrakt

INCI                            Commelina Communis Flower/Leaf/Stem Extract

Erwartete Wirkung     Kollagen stärkend

Aobana (Commelina Communis) ist eine Wildblume, die ursprünglich als Farbstoff verwendet wurde. Der Name Aobana bedeutet “blaue Blume” und bezieht sich auf das Kobaltblau der Blüte. Neuere Forschungen haben herausgefunden, dass Aobana DNJ

(1-Deoxynojirimycin) und DMDP (4-dihydroxypyrrolidin) enthält. Aobana erlangt zunehmendes Interesse, da sie Diabetes vorbeugen kann. Der Extrakt soll eine stärkende Wirkung auf das Kollagen haben.

 

Ashitaba-Extrakt

INCI                            Angelica Keiskei Leaf/Stem Extract

Erwartete Wirkung     Feuchtigkeitsspendend Zellregeneration

Ashitaba (Angelica Keiskei) ist ein wildes Gras aus der Familie der Seriacea mit erfrischendem Duft und einem charakteristischen bitteren Geschmack. Ashitaba erlangt zunehmendes Interesse als ein gesundes Gemüse mit hohem Nährwert. Es wird auch als Zutat in dem bekannten japanischen Gesundheitsgetränk “Aojiru“ (grüner Saft) verwendet. Ashitaba enthält die Vitamine A, B und K, Flavonoide, organische Säure und einige Mineralien. Der Extrakt soll feuchtigkeitsspendend wirken und die Zellregeneration verbessern.

 

Daizu-Extrakt

INCI                            Glycine Soja Seed Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Kollagen stärkend, Zellaktivierend

Daizu ist das japanische Wort für Sojabohne. Sojabohnen sind reich an Nährstoffen, z.B. Isoflavone (Daidzein, Genistein und Glycitein), Saponine, Aminosäuren. Der Extrakt soll entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend wirken und das Kollagen stärken.

 

Hatomugi-Extrakt

INCI                            Coix Lacryma-Jobi Ma-yuen Seed Extract

Erwartete Wirkung     Kollagen stärkend, Hemmen der Kollagenase

Hatomugi (Coix Lacryma-JobiMa-yuen) ist eine Pflanze der Gattung Juzudama aus der Familie der Gramineae (Süßgräser). Sie erreicht eine Höhe von 1 bis 1,5 m. In Japan heißt es, der Name Hatomugi gehe auf das Wort für Taube (“Hato”) in der Meiji-Ära zurück, weil Tauben die Pflanze als Nahrung mögen. Die getrockneten, schalenlosen Samen der Hatomigi werden „Yokuinin“ genannt und als Rohdroge verwendet. Hatomugi enthält Saccharide, Aminosäuren und Coixenolide und ist bekannt für ihre entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkungen.

 

Hyuga-Touki-Extrakt

INCI                            Angelica Furcijuga Flower/Leaf/Stem Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend

Hyuga-Touki (Angelica Furcijuga) ist eine sehr seltene Pflanze, die nur in einigen Teilen der Insel Kyushu in Südjapan wächs t. In der Edo-Ära hatte Hyuga-Touki als Privatmedizin ein hohes Ansehen und wurde aufgrund ihrer Heilwirkung bei den unterschiedlichsten Krankheiten „Gottespflanze“ genannt. Vor kurzem wurden die Wurzeln der Hyuga-Touki vom Gesundheitsministerium als medizinischer Wirkstoff zertifiziert. Hyuga-Touki enthält Coumarin und Polyacetylen und soll die NO-Bildung durch Stimulation von LPS reduzieren.

 

Maguwa-Extrakt

INCI                            Morus Alba Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Antioxidans

Maguwa (Morus Alba) ist ein stattlicher Baum aus der Familie der Maulbeergewächse. Er wurde an unterschiedlichen Orten zur Seidenraupenzucht angepflanzt. Die Blätter des Maguwa enthalten DNJ (1-Deoxynojirimycin), Flavonoide, GABA und Ballaststoffe. Der Extrakt soll als Antioxidans wirken.

 

Pfirsichblatt-Extrakt

INCI                            Prunus Persica (Peach) Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Haut-adstringierend, Antioxidans

Die Blätter des Pfirsichbaumes „prunus persica“ können als Heilkräuter verwendet werden. Beispielsweise kann der Saft aus Pfirsichfrüchten und Pfirsichbaumblättern auf beschädigte Hautstellen gegeben werden. Mit Pfirsichbaumblättern kann ein hautberuhigendes heißes Bad zubereitet werden. Die Blätter enthalten Tannine, Aminosäuren, Cyanogene Glycoside, Flavonoide und Phenol. Der Extrakt soll entzündungshemmend, adstringierend und antioxidativ wirken.

 

Sanshou-Extrakt

INCI                            Zanthoxylum Piperitum Peel Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend

Sanshou (Zanthoxylum Piperitum) zählt zu den ältesten Pfeffern in Japan. Er wurde in der Jomon-Periode vor über 3000 Jahren eingeführt. Es gibt mehrere Arten von

Sanshou:  in Blüten eingelegte Pfeffer, blaue Pfeffer und echte Pfeffer aus unreifen Früchten, pulverisierte Pfeffer aus der getrockneten zermahlenen Schale. In Japan wird er besonders gern auf Aal gegessen. Sanshou enthältt Sanshool, Sanshoamid und Bestandteile ätherischer Öle (Geraniol) und wirkt entzündungshemmend.

 

Satsuma-imo-Extrakt

INCI                            Ipomoea BatatasLeaf/Stem Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Antioxidans

Satsuma-imo ist die japanische Bezeichnung für eine Art von Süßkartoffel. Den Namen erhielt sie während der Hungersnot auf Kyushu in der Edo-Periode, als sie in mehrere große Städte geschmuggelt wurde und viele Menschen vor dem Verhungern rettete.

Die lebensspendende Kraft und der Nährwert der Satsuma-imo machten sie für den landwirtschaftlichen Anbau interessant; darum verbreitete sie sich in ganz Japan. Die Blätter und Stiele enthalten u.a. Polyphenol und Lutein, auf denen die entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkungen beruhen.

 

Senkyu-Extrakt

INCI                            Cnidium Officinale Rhizome Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Fördert die Durchblutung

Senkyu (Cnidium Officinale Rhizome) ist eine Pflanze aus der Familie der Seriaceae. Sie enthält u.a. Ligustilide, Ferulasäure. Sie verbessert die Blutzirkulation und hat entzündungshemmende Wirkungen. Darum wird Senkyu bei Anämie und Kälteempfindlichkeit („kalte Füße „) angewendet.

 

Suikazura-Extrakt

INCI                            Lonicera Japonica Leaf Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend

Suikazura (Lonicera Japonica) ist ein halbimmergrüner bzw. immergrüner blühender Baum, der zur Familie der Geißblattgewächse zählt. Er wächst in Japan und ostasiatischen Ländern. Die getrocknete Knospe der Geißblattblüte wird “Gold- und Silberblüte“ genannt und ist Symbol für Gold- und Silberschätze. Die Heilpflanze hilft bei Fiebererkrankungen. Der Extrakt soll entzündungshemmend wirken.

 

Touki-Extrakt

INCI                            Angelica Acutiloba Root Extract

Erwartete Wirkung     Entzündungshemmend, Feuchtigkeitsspendend, Fördert die Durchblutung

Touki (Angelica acutiloba) ist eine hellbraune bis braune Flüssigkeit mit einem typischen Geruch. Sie wurde in Japan und China traditionell als Rohdroge zum Tonisieren, Blutreinigen, Schmerzlindern und bei gynäkologischen Krankheiten verwendet. Der Angelica-Extrakt enthält Coumarin-Derivative, Angelicasäure, Aminosäiuren, Phthalide und Vitamin B 11. Darum werden ihm positive Wirkungen auf die Blutzirkulation sowie entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkungen zugeschrieben.

 

Sie haben Interesse an einer J-Beauty Produktlinie?

Gerne unterstützt Sie Cosmacon dabei, für Ihre bestehende Marke eine entsprechende Beauty Submarke zu entwickeln. Der neue Kosmetiktrend ist nämlich klar auf dem Vormarsch und wird von Experten deutlich positiver beurteilt als K-Beauty. Und das ist auch kein Wunder, denn um eine wirklich gründliche und möglichst natürliche Hautpflege kommt keine schönheitsbewusste Frau herum.