Baden, Ölbad, Arganöl

Was könnte nach einem anstrengenden Tag oder bei nasskaltem Schmuddelwetter erholsamer sein als ein Vollbad? Das warme Wasser und die betörenden Badezusätze sind Balsam für Körper und Seele und sorgen dafür, dass Stress und Hektik ganz von alleine von uns abfallen. Auch bei Verspannungen, Gliederschmerzen oder einer sich ankündigenden Erkältung tut ein Bad so richtig gut. Selbst unsere Haut freut sich im besten Fall über die Auszeit im warmen Wasser. Im besten Fall? Ja, denn es müssen schon einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit auch unsere Haut nach dem Baden im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht. So spielt beispielsweise die Badetemperatur eine wichtige Rolle, und auch die Wahl der Badeprodukte hat einen großen Einfluss auf den Pflege- und Wellness-Effekt.

 

Angenehm temperiertes Wasser und hochwertige Badeprodukte: So macht Baden Spaß!

Wer so richtig durchgefroren ist, dreht den Heißwasserhahn am liebsten ganz weit auf. Allerdings sollte Badewasser grundsätzlich nicht wärmer als 38 Grad sein, denn sonst schlägt die Auszeit in der Wanne womöglich auf den Kreislauf. Außerdem entziehen hohe Wassertemperaturen der Haut Feuchtigkeit und sie trocknet aus. Die perfekte Badetemperatur hängt vom gewünschten Effekt ab. Wer sich erfrischen und beleben möchte, liegt mit einer Wassertemperatur von maximal 35 Grad genau richtig. Misst das Wasser 36 bis 38 Grad, hat es einen entspannenden und beruhigenden Effekt. Außerdem sollte das Bad prinzipiell nicht länger als maximal 20 Minuten dauern: Mehr kann nämlich selbst die robusteste Hautbarriere nicht aushalten. Die Haut würde viel zu stark aufquellen und unerwünschte Keime hätten beim Eindringen leichtes Spiel. Wer ohnehin unter stark trockener Haut leidet, sollte das Bad sogar zeitlich noch etwas reduzieren, denn sie reagiert auf ein ausgiebiges Vollbad nicht selten mit Juckreiz, Rötungen und Schuppungen. Außerdem sollten Verbraucher einen kritischen Blick auf ihre Badeprodukte werfen. Schäumen die Badeprodukte sehr stark, ist Vorsicht geboten, denn viel Schaum bedeutet, dass auch viele Tenside enthalten sind. Herkömmliche Badeprodukte wie Seifen schwächen den Säureschutzmantel der Haut, da sie alkalisch sind. Enthält das Produkt womöglich noch künstliche Duftstoffe, erhöht sich zudem das Allergierisiko ganz drastisch. Doch was macht eigentlich gute Badeprodukte aus und welche gibt es überhaupt?

 

Diese Badeprodukte machen aus dem Wannenbad ein verwöhnendes Wellness-Ritual

Pflegende und feuchtigkeitsspendende Ölbäder sind eine wahre Wohltat für die Haut. Sie enthalten rückfettende Substanzen, die die Haut vor dem Austrocknen bewahren und ein geschmeidiges Hautgefühl schenken. Bei guten Ölbädern bildet Kahai-, Weizenkeim-, Kokos-, Mandel-, Avocado-, Argan- oder Jojobaöl die Basis. Diese Badeprodukte umhüllen die Haut beim Baden sanft mit einem schützenden Fettfilm und regenerieren sie gleichzeitig. Daher ist es wichtig, dass die Haut nach dem Baden nicht mit einem Handtuch abgerubbelt, sondern nur leicht trocken getupft wird. Für die SPA-Anwendung im heimischen Bad bieten sich Badeprodukte beziehungsweise Ölbäder mit ätherischen Ölen an. Sie stimulieren die Sinne ganz unterschiedlich: Rosmarin, Kampfer und Zitrusaromen wirken beispielsweise erfrischend und belebend, Lavendel entspannend und Fichtennadeln sowie Eukalyptus wohltuend bei Erkältungen. Badeprodukte mit ätherischen Ölen sind wie eine kleine Aromatherapie für zu Hause. Luxuriös und trotzdem wunderbar hautfreundlich sind Badesalze. Sie binden die Feuchtigkeit in der Haut und haben eine leicht straffende Wirkung. Die darin enthaltenen Mineralien können je nach Zusammensetzung des Produkts sogar den Heilungsprozess bei Hautreizungen unterstützen. Gerade bei sehr empfindlicher Haut oder bei Neurodermitis sind Badesalze eine hervorragende Wahl. Oft enthalten sie zusätzlich wertvolle Pflanzenextrakte wie beispielsweise Sheabutter oder Jojobaöl. Übrigens sind solche Badeprodukte auch bei Kindern beliebt. Der Grund: Badesalze verwandeln sich mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe im Handumdrehen in fröhlich bunte Bäder!

 

Badeprodukte speziell für Gesicht und Haare

Ein gemütliches Bad ist für pflegende Beauty-Rituale geradezu prädestiniert. Warum also nicht währenddessen dem Teint eine feine Maske gönnen und dem Haar eine verwöhnende Kur? Beim Relaxen im warmen Wasser vergeht die Einwirkzeit wie im Nu … und anschließend ist der Körper von Kopf bis Fuß perfekt gepflegt! Praktisch ist das Pflegeprogramm in der Wanne auch noch, denn das Wasser zum Ab- oder Auswaschen ist schließlich in greifbarer Nähe!

 

Badeprodukte für die Anwendung nach dem Baden

Nach dem Baden ist das genussvolle Verwöhnprogramm noch lange nicht vorbei. Jetzt freut sich die Haut über zarte Body-Mousse, eine reichhaltige Lotion oder feuchtigkeitsspendende Cremes. Idealerweise kommen solche Badeprodukte ohne künstliche Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe aus. Gerade Arme und Beine vertragen nach dem Baden eine Extraportion Pflege, denn sie besitzen verhältnismäßig wenige Talgdrüsen. Auch eine Hornhaut erweichende Creme bietet sich nach dem Baden an. Sie macht die Füße weich und zart. Eine feuchtigkeitsbindende Fußcreme rundet das Pflegeritual ab. Jetzt noch in den kuscheligen Bademantel und in die warmen Socken schlüpfen und nach Möglichkeit mindestens eine halbe Stunde lang auf der Couch relaxen!

 

Verwöhnende und pflegende Badeprodukte von Cosmacon

Ob rückfettende Ölbäder, Badesalze oder Ölbad mit ätherischen Ölen, Cosmacon entwickelt für Sie bedarfsoptimiert die passenden Badeprodukte. Auf eine sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe legen wir dabei großen Wert. Als Ergänzung zum klassischen Vollbad bieten wir selbstverständlich auch Formulierungen für Haarkuren und Gesichtsmasken an. Fragen Sie uns!