Handcreme - Handserum -raue Hände

Eigentlich sollte eine gute Handhygiene immer selbstverständlich sein. Momentan ist sie jedoch wichtiger denn je, denn in Zeiten von Corona kann sie Leben retten. Schließlich kommen unsere Hände ständig mit Keimen in Kontakt … auch mit dem Coronavirus. Fassen wir uns mit ungewaschenen Händen bewusst oder unbewusst in Gesicht, kann der tückische Krankheitserreger ganz leicht über die Schleimhäute von Nase, Mund und Augen in den Körper eindringen. Dieser Übertragungsweg kann nur durch eine konsequente Handhygiene unterbrochen werden. Die goldenen Regeln für eine optimale Handhygiene sind mittlerweile hinlänglich bekannt. Wir sollen uns nicht nur häufiger die Hände waschen, sondern auch deutlich gründlicher und länger. Und falls möglich, sollen wir unsere Hände am besten auch noch desinfizieren. Wer sich penibel an die Handhygiene hält, reduziert die Ansteckungsgefahr ganz erheblich, stellt aber auch früher oder später fest, dass die Hände unter der andauernden Prozedur massiv leiden. Durch die normale Handhygiene trocknet die Haut ohnehin schon stark aus, dazu kommen noch die enormen Beanspruchungen durch Desinfektionsmittel, die meist mehr als 70 Prozent Alkohol enthalten und der Haut zusätzlich zusetzen. Zu einer guten Handhygiene gehört darum auch eine sorgfältige Handpflege.

 

Neben dem Auftragen von Handcreme nach dem Händewaschen gibt es noch andere Dinge, die Sie tun können, um das Austrocknen Ihrer Hände zu verhindern:

  • das Händewaschen mit zu heißem Wasser vermeiden
  • eine Seife mit sanfter Formulierung verwenden
  • Nach dem Waschen die Hände mit einem Handtuch abtupfen, anstatt sie zu reiben
  • Handmaske auftragen
  • Feuchtigkeitscreme vor dem Schlafen auftragen und die Hände mit Handschuhen oder Socken anziehen

 

Diese Handpflegeprodukte sind eine Wohltat für strapazierte Hände

Wer nach der Handhygiene auf die Handpflege achtet, tut seinen Händen etwas Gutes. Hochwertige Handpflegemittel unterstützen nämlich nach der Handhygiene die natürliche Barrierefunktion unserer Haut und tragen zu ihrer Regeneration bei. Sie können den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt verbessern und die Oberfläche der Haut glätten, so dass die Hände widerstandsfähig und elastisch bleiben.

 

Handcreme

Die bekannteste Variante ist sicherlich die Handcreme. Sie lässt sich gut verteilen, zieht rasch ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl. Eine Handcreme kann die verschiedensten feuchtigkeitsspendenden Substanzen enthalten, sie sollte aber in jedem Fall frei von Mineralölen, Silikonöl und Parabenen sein.

 

Handbutter

Für die besonders reichhaltige Pflege nach der Handhygiene bietet sich Handbutter an. Sie ist fester als eine Creme und enthält beispielsweise Sheabutter und/oder Kakaobutter. Handbutter wird meist als wasserfreies Produkt angeboten: Für die Anwendung muss die Oberfläche einfach nur einen kleinen Moment in der Hand angewärmt werden, anschließend lässt sich die Menge der Handbutter ganz leicht verteilen.

 

Handserum

Ein Handserum enthält gleich eine geballte Dosis an Wirkstoffen und ist sehr konzentriert. Es repariert, regeneriert und gleicht akute Mängel, die durch die Handhygiene entstanden sind, effektiv und schnell aus. Hier sollten Hyaluronsäure, essentielle Aminosäuren und mikroverkapselte Wirkstoffe zum Einsatz kommen.

 

Handpeeling

Ist die Haut durch die Handhygiene bereits sehr trocken und rau, kann ein Handpeeling sinnvoll sein. Es beseitigt abgestorbene Hautschüppchen und bietet sich auch als Vorbereitung auf die eigentliche Handpflege an. Da durch die Reibung die Durchblutung erhöht wird, wirken die Hände nach dem Abtragen der alten Hautzellen sofort glatter und verjüngter. Hier sind milde Peelingkörper aus Cellulose oder Wachsbeads vorteilhaft.

 

Handhygienegel

Eine besonders gründliche Handhygiene ermöglicht ein alkoholhaltiges Handgel. Durch die besondere Zusammensetzung mit max. 40% Alkohol und weiteren Glykolen wirkt es antibakteriell, das heißt, Bakterien werden schnell und effizient entfernt.

Es ist kein Desinfektionsmittel, sondern für die Handhygiene für zwischendurch gut geeignet, auch wenn man unterwegs ist und gerade kein Wasser vorhanden ist.

 

Nagelpflegeöl

Für die Pflege der zarten Nagelhaut nach der Handhygiene empfiehlt sich dagegen ein Nagelpflegeöl, das idealerweise am Abend aufgetragen wird. Hier kommen dann wertvolle Öle, wie Kahaiöl, Jojoba- und Arganöl zum Einsatz. Zinkstearat fördert die Regeneration der rissigen Nagelhaut und macht sie wieder geschmeidig und elastisch.

 

Ein optimales Handpflegeritual für die Handhygiene sieht somit folgendermaßen aus:

– mehrmals täglich Handcreme verwenden

– am Abend Handbutter und Nagelpflegeöl auftragen

– für unterwegs ein Handserum und ein Handgel in die Tasche stecken

– einmal wöchentlich ein Handpeeling verwenden

 

Die wichtigsten Wirkstoffe für die Handhygiene beziehungsweise Handpflege

Jojobaöl

INCI: Simmondsia chinensis seed oil

Gewinnung: aus den Samen der Früchte vom Jojobabaum

CAS-Nummer: 61789-91-1

Wirkung: spendet viel Feuchtigkeit, wird von der Haut sehr gut aufgenommen, macht die Haut glatt und geschmeidig

 

Arganöl

INCI: Argania Spinosa Kernel Oil

CAS-Nummer: 223747-87-3

Gewinnung: aus den Samen des Arganbaumes

Wirkung: pflegt reife und barrieregestörte Haut

 

Squalan

INCI: Squalane

CAS-Nummer: 111-01-3

Beschreibung: Bestandteil zahlreicher Pflanzenöle (beispielsweise Avocado-, Weizenkeim-, Oliven- und Reisöl)

Wirkung: spendet Feuchtigkeit, versorgt die Haut mit wertvollen Fettsäuren, macht die Haut elastisch und weich

 

Vitamin F

Beschreibung: bei Vitamin F handelt es sich um die sogenannten essenziellen Fettsäuren

Vorkommen: vor allem in Leinöl, Walnussöl und Rapsöl

Wirkung: stärkt Haut, Haare und Nägel, verhindert Feuchtigkeitsverlust, schützt vor dem Austrocknen der Haut

 

Pflaumenbutter

INCI: Prunus Domestica Seed Oil

CAS-Nummer : 90082-87-4

EINECS / ELINCS Nummer: 290-179-3

Wirkung: feuchtigkeitsspendend, hält die Haut geschmeidig

 

Sheabutter

INCI: Shea Butter Glycerides

CAS-Nummer: 194043-92-0

Gewinnung: aus den Fruchtkernen des Karitébaums

Wirkung: antioxidativ, hält die natürliche Hautschutzbarriere aufrecht, zellregenerierend, hält die Haut geschmeidig

 

Mangobutter

INCI: Mangifera Indica (Mango) Seed Butter

CAS-Nummer: 90063-86-8

Gewinnung: aus den Fruchtkernen des Mangobaumes

Wirkung: feuchtigkeitsspendend und kühlend, hinterlässt ein besonders leichtes Hautgefühl

 

Maracujabutter

INCI: Passiflora Edulis Seed Oil

CAS-Nummer: 91770-48-8

EINECS-Nummer: 294-833-9

Wirkung: beruhigend, macht die Haut weich, entzündungshemmend

 

Ceramide

Beschreibung: bilden den Hauptanteil der Fette in der menschlichen Hornschicht, Grundbausteine unserer Hautbarriere

Wirkung: verringern den natürlichen Wasserverlust der Haut, verbessern die Barrierefunktion

 

Dermo Membrane Strukturen (DMS)

Beschreibung: Produkte zur nachhaltigen Regeneration der geschädigten Hautbarriere , die auf die DMS des Menschen abgestimmt sind

 

Handpflege und Handhygiene: heute wichtiger denn je

Das Coronavirus erinnert uns daran, wie wichtig eine gute Handhygiene ist. Damit die Haut unter dem ständigen Waschen und Desinfizieren nicht leidet, braucht sie anschließend eine hochwertige Pflege. Cosmacon entwickelt für Sie gerne innovative Handpflegeprodukte.