Sheet Maske, Bio-Cellulose, Clean Beauty

Gesichts- und insbesondere Feuchtigkeitsmasken sind in fast jedem Kosmetikschrank zu finden. Sie bringen unsere Haut wieder ins Lot und gehören zu einem ausgiebigen Pflegeritual einfach dazu. Die Inhaltsstoffe der Beauty-Booster dringen bis in die oberen Hautschichten ein und können je nach Zusammensetzung feuchtigkeitsspendend, belebend, reinigend oder beruhigend wirken. Dementsprechend groß ist auch die Auswahl mittlerweile. Doch reicht es aus, zu „irgendwelchen“ Feuchtigkeitsmasken zu greifen? Nein! Bei der Kaufentscheidung sollten Verbraucher immer an den individuellen Hauttyp denken. So richten sich Anti-Aging-Masken beispielsweise ausschließlich an reife Haut, während eine Reinigungsmaske mit Heilerde besonders gut für unreine Haut geeignet ist. Feuchtigkeitsmasken haben einen aufpolsternden Effekt, da sie die Wasserspeicher unserer Haut wieder auffüllen, so dass sie gleich viel frischer, vitaler und jugendlicher aussieht.

 

Maskentypen

Grundsätzlich lassen sich Gesichtsmasken in drei Kategorien einteilen: in Crememasken, Peel-off-Masken und Tuchmasken. Bei Crememasken handelt es sich in der Regel um Feuchtigkeitsmasken, denn sie sind besonders reichhaltig. Sie werden wie eine Tagescreme auf das Gesicht aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit wieder sanft und mit lauwarmem Wasser abgenommen.

Tuchmasken werden auch „Sheet Masks“ genannt. Hier haben wir es mit Vliestüchern zu tun, die mit einem Serum durchtränkt wurden. Sie lassen sich besonders leicht und komfortabel anwenden und sind daher ideal für unterwegs oder den Urlaub. Für Tuchmasken können unterschiedliche Materialien verwendet werden. Hydrogel gilt derzeit als Königsklasse, denn es passt sich den Gesichtskonturen absolut flexibel und quasi wie eine zweite Haut an. Gleiches gilt aber auch für Tuchmasken aus Bio-Cellulose. Sie sind hauptsächlich in Luxus-Kosmetikserien zu finden und geben ein Maximum an Wirkstoffen ab.

Ganz typisch für Peel-off-Masken ist die schnell trocknende Gel-Schicht. Die Masken werden nach der Anwendung einfach vom Gesicht abgezogen, wobei abgestorbene Hautschüppchen, Mitesser und Schmutz aus den Poren gleich mit entfernt werden. Auf diese Weise sorgen sie für eine porentief gereinigte Haut.

 

Vermeiden Sie diese Bestandteile

Doch so angenehm Feuchtigkeitsmasken auch sind, in letzter Zeit sind sie etwas in Verruf geraten. Oft enthalten Masken lösliches Plastik enthalten. Die Kunststoffverbindungen stellen eine erhebliche Gefahr für die Umwelt dar, da sie das Abwasser massiv belasten. Oft landen die synthetischen Polymere mit dem Klärschwamm auf unseren Feldern.

Auch PEG-Verbindungen sind in Feuchtigkeitsmasken keine Seltenheit. Über sie ist mittlerweile bekannt, dass sie unerwünschte Fremdstoffe in die Haut einschleusen können. Darüber hinaus ist in vielen Feuchtigkeitsmasken Chlorphenesin enthalten. Der Konservierungsstoff gilt als hautreizend und gehört zur Gruppe der halogenorganischen Verbindungen, die ohnehin stark umstritten sind. Silikone werden in Feuchtigkeitsmasken eingesetzt, um ein angenehmeres Hautgefühl zu erzeugen.

Auch Duftstoffe können in Feuchtigkeitsmasken ein Problem sein. So löst Hydroxycitronellal beispielsweise relativ häufig Allergien aus. Und der ebenfalls in mehreren Masken gefundene Duftstoff Lilial kann sogar die Fortpflanzung negativ beeinträchtigen.

 

Wie sollten gute Feuchtigkeitsmasken denn dann beschaffen sein?

Clean Beauty Feuchtigkeitsmasken kommen ohne PEG und PEG-Derivate aus und sind frei von halogenorganischen Verbindungen. Auch Butylphenyl Methylpropional (oder besser bekannt als Duftstoff Lilial) hat in Clean Beauty Feuchtigkeitsmasken nichts zu suchen. Das Gleiche gilt für deklarationspflichtige Duftstoffe, die Allergien auslösen können, also beispielsweise Hydroxycitronellal. Außerdem führen Silikonverbindungen und Paraffine beziehungsweise künstliche paraffinartige Stoffe zu einer Abwertung des Produkts.

Generell sollten Feuchtigkeitsmasken auch frei von synthetischen Polymeren wie Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Glyceryl Acrylate/Acrylic Acid Copolymer, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Nylon-12, Polyvinyl Alcohol, Sodium Polyacrylate, Sodium Polyacrylate Starch sowie PVM/MA Copolymer sein.

Als umweltfreundliche Alternative zu Verbundkunststoffen und Aluminium bietet sich OPP-Monofolie an. Das Material hat sich bereits in der Lebensmittelindustrie bewährt und ist recycelbar. Außerdem ist OPP-Monofolie resistent gegen Knicke und Stöße und somit insgesamt sehr reißfest und stabil.

 

Empfehlenswerte Wirkstoffe für Feuchtigkeitsmasken

Wir haben jetzt erläutert, welche Stoffe in Feuchtigkeitsmasken nichts zu suchen haben. Doch welche Substanzen sind denn dann überhaupt empfehlenswert?

Da ist beispielsweise Sodium Hyaluronate Crosspolymer. Es handelt sich dabei um eine kleinere Form von Hyaluronsäure mit einer 3D-Molekülstruktur, die die Feuchtigkeit länger und tiefer in der Haut speichert, als es das deutlich hochgewichtigere Molekül der Hyaluronsäure kann. Die Substanz fungiert als eine Art Schwamm und trägt in Feuchtigkeitsmasken dazu bei, dass die Haut nach der Anwendung viel praller, glatter und jünger wirkt. Ähnlich positive Eigenschaften hat Natriumhyaluronat (Sodium Hyaluronate). Es wird von der Haut sehr gut absorbiert und trägt ebenfalls zu einer besseren Feuchtigkeitsversorgung bei.

 

Steckbrief Sodium Hyaluronate Crosspolymer

INCI: Sodium Hyaluronate Crosspolymer

CAS-Nummer: 162975-50-0

Wirkung: dient als „Feuchtigkeitsschwamm“, bewahrt den Feuchtigkeitsgehalt der Haut

 

Steckbrief Natriumhyaluronat

INCI: Sodium Hyaluronate

CAS-Nummer: 9067-32-7

Wirkung: ähnlich wie Sodium Hyaluronate Crosspolymer

 

Der Schlamm aus dem Toten Meer ist reich an wertvollen Mineralien und Spurenelementen. Erwähnenswert sind vor allem Magnesium, Brom, Kalium und Kalzium. Diese sind besonders bei problematischer Haut effektiv. Die hohe Mineralsalzdichte hilft vor allem bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne oder Schuppenflechte. Eine Totes-Meer-Maske bekämpft Bakterien, die normalerweise Pickel verursachen würden, reinigt die Haut und befreit sie von überschüssigem Talg. Das Hautbild wird gleichmäßiger und schöner, Unreinheiten verschwinden. Außerdem löst das Meersalz Verhornungen und wirkt porenverfeinernd.

Ein natürlicher Feuchthaltefaktor der Haut ist Sodium PCA (PCA steht für Pyrrolidone Carboxylic Acid). Die Substanz ist reich an Natriumsalzen und unterstützt die Feuchtigkeitsbildung und Geschmeidigkeit der Haut. Ideal also für hochwertige Feuchtigkeitsmasken! Das Salz der Pyrrolidoncarbonsäure ist kosmetisch schon allein deshalb interessant, weil Pyrrolidoncarbonsäure mit einem Anteil von rund zwölf Prozent zum hauteigenen „Natural Moisturizing Factor“ (NMF) gehört.

Steckbrief Sodium PCA

INCI: Sodium PCA

CAS-Nummer: 28874-51-3

Wirkung: hydratisierend

 

Das Zinksalz des L-Pyrrolidon-Carboxylats wird Zinc PCA genannt. Es ist ein wahres Multitalent, denn es eignet sich zum einen für Feuchtigkeitsmasken für Mischhaut, da es feuchtigkeitsbindend und gleichzeitig sebummindernd wirkt. Zum anderen bietet es sich aber auch für Präparate gegen Akne sowie für Pflegeprodukte gegen Schuppen und fettige Kopfhaut an.

Steckbrief Zinc PCA

INCI: Zinc PCA

CAS-Nummer: 15454-75-8

Wirkung: mindert die Sebumproduktion, antimikrobiell, befeuchtend

 

Magnesium Aspartate ist ein organisches Magnesiumsalz und hilft dabei, schädigende Einflüsse auf die Haut zu minimieren. Der Stoff aktiviert den Energiestoffwechsel unserer Haut, steigert die Wirksamkeit von Vitaminen und unterstützt den Abtransport von Schlacken aus der Haut.

Steckbrief Magnesium Aspartate

INCI: Magnesium Aspartate

CAS-Nummer: 18962-61-3

Wirkung: schützt vor äußeren Einflüssen, hält die Haut gesund

 

Zinc Gluconate, das Zinksalz der Gluconsäure, reduziert die Talgproduktion, trägt zum Entgiftungsprozess der Haut bei, verfeinert großporige Haut und wirkt entzündungshemmend.

Steckbrief Zinc Gluconate

INCI: Zinc Gluconate

CAS-Nummer: 4468-02-4

Wirkung: antibakteriell und adstringierend, schützt vor dem Abbau von Kollagen bei Sonneneinstrahlung

 

Kupfergluconat trägt dazu bei, dass die Bindegewebsstrukturen gesund bleiben, und schützt die Haut vor äußeren Einflüssen. Es belebt die Haut und hat adstringierende Eigenschaften.

Steckbrief Kupfergluconat

INCI: Copper Gluconate

CAS-Nummer: 527-09-3

Wirkung: pflegt die Haut und hält sie in einem guten Zustand

 

Weitere Wirkstoffe für Pflege- und Feuchtigkeitsmasken sind Fruit Water wie Vitis Vinifera (Grape) Fruit Water aus den Früchten der roten Traube (CAS-Nummer: 84929-27-1) sowie Aloe Vera Direkt Saft.

 

Welche Maske für wen?

Bei den Teenagern spielt die Haut manchmal verrückt und daher empfehlen wir hier öfter eine Reinigungsmaske mit Peelingeffekt oder eine Maske mit Heilerde zu nutzen.

 

Feuchtigkeitsmaske sind per se immer gut, wenn man erreichen möchte, das seine haut vital bleibt und immer einen gewissen Glow zeigt.

Einmal die Woche eine wertige Feuchtigkeitsmaske und Ihre haut bleibt für immer jung.

 

In den Dreißigern zeigt unsere Haut die ersten sichtbaren Zeichen unseres Lebens. Hier heißt es dann mindestens einmal pro Woche eine Reinigungsmaske anzuwenden.

 

In den Vierzigern fühlen wir uns noch meist jünger, als wir tatsächlich aussehen. Damit Lebensgefühl und Aussehen im Einklang bleiben, sollte eine Hydrogelmaske mit viel Hyaluronsäure und einen Peptidmix auf den Pflegewochenplan berücksichtig werden.

 

Später benötigt Reife Haut eher Emulsionsmasken mit vielen ungesättigten Fettsäuren (Linol- und Linolensäure). Hier ist der Zusatz von leinöl, Mandelöl und Granatapfelkernöl besonders hervorzuheben. Auch Weizenkeimöl, Borretsch- und Nachtkerzenöl sind gut, allerdings muß man einen leichten Fettgeruch tolerieren.

 

Wenn es schnell gehen soll, sind die Vlies- oder auch Tuchmasken eine ideale Ergänzung des Sortiments. Hier gibt es verschiedenen Materialien, die entweder die Wirkung verstärken („Second Skin“ oder besonders nachhaltig sind (100% Bio-Cellulose). Diese Masken sind Wirkstoffreich und nach max. 15 Minuten sieht die Haut prall und rosig aus.

 

Clean Beauty Feuchtigkeitsmasken von Cosmacon

Feuchtigkeitsmasken sind eine Wohltat für die Haut, sofern sie ohne kritische Inhaltsstoffe auskommen. Cosmacon entwickelt für Sie gerne hochwertige Clean Beauty Feuchtigkeitsmasken: auf Wunsch auch mit nachhaltigen und recycelbaren Folien.