Acetylierte Hyaluronsäure

Acetylierte Hyaluronsäure, Sodium Hyaluronate, Sodium Hyaluronate Crosspolymer

Hyaluronsäure gilt im Anti-Aging-Segment schon lange als regelrechte Wunderwaffe. Nun wird die Range der Hyaluronsäurearten um die Acetylierte Hyaluronsäure erweitert. Nur ein Gramm kann bis zu sechs Liter Wasser binden, was bedeutet, dass sie der Haut mehr Elastizität und Spannkraft schenkt, indem sie wie ein Wasserspeicher fungiert. Auf dem Markt sind verschiedene Arten von Hyaluronsäure. So dringen kurzkettige Hyaluronsäurefragmente verhältnismäßig tief in die Haut ein und polstern sie dort von innen auf, während langkettige Hyaluronsäure vor allem in den oberflächlichen Hautschichten lang anhaltende Feuchtigkeit schenken und vor Austrocknung schützen kann.

Noch wirkungsvoller ist acetylierte Hyaluronsäure. Sie gilt als echte Innovation und ist das Nonplusultra für exklusive Kosmetikprodukte. Doch was ist eigentlich Acetylierung und warum ist acetylierte Hyaluronsäure etwas Besonderes?

 

Acetylierte Hyaluronsäure: So funktioniert Acetylierung generell

Die Acetylierung ist ein chemischer Vorgang und beschreibt den Austausch eines Wasserstoffatoms durch eine Acetylgruppe. Der Austausch kann entweder an den funktionellen Gruppen (-OH, -SH, -NH2) oder direkt an einer -C-H-Bindung erfolgen. Eine Acetylgruppe bezeichnet wiederum die chemische Struktur -C(O)CH3. Sie setzt sich aus der Carbonyl- und Methylgruppe zusammen und bildet den Acyl-Rest der Essigsäure. Daher auch die Bezeichnung: Acetyl ist abgeleitet vom lateinischen Begriff „acetum“ (Essig).

So sind beispielsweise durch Acetylierung gewonnene Arzneimittel schon sehr lange bekannt: Die in chemisch reiner Form gewonnene Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist in diesem Zusammenhang sicherlich das Präparat, das am häufigsten eingesetzt wird. Ein weiteres Beispiel: Durch die Acetylierung von Morphin entsteht Heroin (Diacetylmorphin). Und auch Oxaceprol, ein sehr bekannter Wirkstoff, der unter anderem in Arzneimitteln gegen degenerative Gelenkerkrankungen wie Arthritis Verwendung findet, wird durch Acetylierung gewonnen.

 

Acetylierte Hyaluronsäure und ihre Vorteile

Acetylierte Hyaluronsäure (Sodium Acetylated Hyaluronate) ist ein hochaktiver Inhaltstoff der neuesten Generation, der in exklusiven Premium-Anti-Aging-Produkten eingesetzt wird. Mit gutem Grund: Acetylierte Hyaluronsäure ist nämlich in der Lage, deutlich tiefer in die Haut einzudringen als andere klassische Hyaluronsäuren. Sie besitzt sowohl lipophile als auch hydrophile Eigenschaften. Die Acetylgruppe, die stark lipophil ist, trägt dazu bei, dass die acetylierte Hyaluronsäure fest anhaftet, was einen Verdunstungseffekt wesentlich reduziert. Die Haut wird den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgt.

Mit dem Wirkstoff acetylierte Hyaluronsäure kann also schon innerhalb kürzester Zeit den ersten Zeichen der Hautalterung entgegengewirkt werden. Dank der erhöhten Stabilität gegenüber Hyaluronidasen (Abbauenzymen) ist zudem eine lang anhaltende Wirkung gewährleistet. Acetylierte Hyaluronsäure sorgt also für eine deutlich elastischere und geschmeidigere Haut, nicht zuletzt auch deshalb, weil sie beschädigte und/oder raue Haut durch eine wesentliche Verbesserung des Feuchtigkeitsgehalts in der obersten Schicht der Epidermis (Stratum corneum) repariert. Studien haben bereits gezeigt, dass nach einer regelmäßigen Anwendung über vier Wochen (Konzentration: 0,1 Prozent acetylierte Hyaluronsäure) die Hautelastizität der freiwilligen Testpersonen ganz deutlich um das 1,6-Fache erhöht war. Die Haut zeigte sich außerdem spürbar weicher und glatter. Ferner ergab die Studie, dass die Haut selbst zwei Stunden nach einer Anwendung eine Hautfeuchtigkeit von 103,4 Prozent aufweist. Zum Vergleich: Bei Testpersonen, die klassische Hyaluronsäure verwendet hatten, lag dieser Wert zum gleichen Zeitpunkt bei 65,3 Prozent, bei einer Placebo-Gruppe sogar bei nur 29,6 Prozent. Acetylierte Hyaluronsäure hält die Haut für insgesamt zwölf Stunden gut feucht.

Sie eignet sich hervorragend für Seren, Masken und Cremes.

 

Steckbriefe der Hyaluronsäuren

 

Natriumhyaluronat

Internationale Bezeichnungen: Hyaluronic acid, sodium, salt

INCI: Sodium Hyaluronate

CAS-Nummer: 9067-32-7

Definition: das Natriumsalz von Hyaluronsäure, ein Glycosaminoglycan, kann hochmolekular oder niedermolekular sein

Natürliche Vorkommen: unter anderem ein natürlicher Bestandteil der Dermis

Wirkung: bindet Feuchtigkeit und bewahrt die Hautfeuchtigkeit

 

Acetylierte Hyaluronsäure

INCI: Sodium Acetylated Hyaluronate

Internationale Bezeichnung: Sodium Acetylhyaluronate

Wirkung: Acetylierte Hyaluronsäure besitzt im Vergleich zu klassischer Hyaluronsäure eine deutlich bessere Fähigkeit, die Feuchtigkeit in der Epidermis zu halten. Verbessert die Elastizität der Haut, repariert die Hautbarriere, wirkt hautglättend

Gewinnung: durch Acetylierung (siehe oben)

Empfohlene Dosierung: 0,01 bis 0,1 Prozent

 

Natriumhyaluronat-Crosspolymer

INCI: Sodium Hyaluronate Crosspolymer

Internationale Bezeichnungen: Sodium salt, Hyaluronic acid, polymer with 1,1′-sulfonylbis[ethene]

Definition: eine Hyaluronsäure, die an einer Polymerstruktur haftet, so dass sie länger in den obersten Schichten der Haut verbleibt und dort für eine verbesserte Hydratation sorgt

CAS-Nummer: 105524-32-1

Wirkung: verringert den transepidermalen Wasserverlust, spendet Feuchtigkeit, erhöht die antioxidative Aktivität

 

Hydrolysierte Hyaluronsäure

INCI: Hydrolyzed Hyaluronic Acid

CAS-Nummer: 9004-61-9

Definition: das Hydrolysat von Hyaluronsäure, das durch Säure, Enzyme oder andere Hydrolyseverfahren gewonnen wird

Wirkung: dringt in die untersten Hautschichten ein, um dort Feuchtigkeit zu spenden

 

Hydroxypropyltrimonium Hyaluronat

INCI: Hydroxypropyltrimonium Hyaluronate

Gewinnung: wird durch Fermentation hergestellt

Definition: Zusätzlich zu den grundlegenden Eigenschaften von Hyaluronsäure wie Feuchtigkeitsspeicherung und Viskoelastizität besitzt diese Variante eine besondere Haftfähigkeit, was bedeutet, dass sie nicht so leicht abgespült werden kann.

 

C12-13-Alkylglycerylhydrolysiertes Hyaluronat

INCI: C12-13 Alkyl Glyceryl Hydrolyzed Hyaluronate

Wirkung: Verbessert die Hautbarriere, schenkt Feuchtigkeit im Stratum corneum, repariert geschädigte Haut

 

Acetylierte Hyaluronsäure

Acetylierte Hyaluronsäure ist deutlich effektiver als klassische Hyaluronsäure und die neueste Innovation im Anti-Aging-Sektor. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, trägt zu mehr Elastizität bei, repariert die Hautbarriere und macht die Haut spürbar glatter und geschmeidiger. Studien konnten die Wirksamkeit bereits eindrucksvoll belegen. Acetylierte Hyaluronsäure hinterlässt zudem ein frisches Hautgefühl und klebt nicht. Sie interessieren sich für den Premium-Kosmetikwirkstoff acetylierte Hyaluronsäure? Cosmacon entwickelt für Sie gerne hochwertige Formulierungen für exklusive Kosmetikprodukte!