Optimale Reinigung, Gesichtsreinigung, Reinigungsmilch

Make-up, Schweiß, Talg und Schmutzpartikel: Auf unserer Gesichtshaut lagert sich unweigerlich so einiges ab. Eine optimale Reinigung sorgt dafür, dass sie wieder frei atmen kann und der natürliche Säureschutzmantel der Haut im Gleichgewicht bleibt. Doch was macht eine optimale Reinigung eigentlich aus und worauf legen Verbraucher besonderen Wert? Zum einen sollten die Produkte natürlich so sanft und schonend wie möglich und zum anderen so gründlich wie nötig sein. Eine zu aggressive Reinigung trocknet die Haut aus, so dass sie anschließend spannt, juckt und deutlich anfälliger für Fältchen und Keime wird. Ist sie dagegen zwar mild, aber nicht effektiv genug, werden die Poren auch weiterhin durch Staub, Talg und abgestorbene Hornzellen verstopft. Eine optimale Reinigung bedeutet also, den goldenen Mittelweg zwischen wirksamen Inhaltsstoffen und einer sanften Formulierung zu finden.

 

Die optimale Reinigung der Gesichtshaut: Unterschiede und Merkmale der Produkttypen

Für die optimale Reinigung des Gesichts stehen heutzutage viele verschiedene Produkttypen zur Verfügung. Sie sollten jedoch alle eine Gemeinsamkeit aufweisen: einen ph-Wert, der zwischen 4,5 und 6,0 liegt. Denn auch gesunde Haut weist diesen Wert nach, was bedeutet, dass entsprechende Produkte besonders hautfreundlich sind.

Reinigungsmilch ist relativ dickflüssig bis cremig. Sie wird mit kreisenden Bewegungen auf die Gesichtshaut aufgetragen und enthält neben den reinigenden und fettlösenden Substanzen auch pflegende Inhaltsstoffe.

Reinigungsgel wird auf die angefeuchtete Haut aufgetragen und leicht aufgeschäumt. Talg und abgestorbene Hautschüppchen lassen sich dadurch zuverlässig entfernen, die Talg regulierende und antibakterielle Wirkung beugt zudem Hautunreinheiten und Entzündungen vor.

Reinigungsprodukte mit Mizellenwasser sind noch relativ neu, gelten aber bereits als Geheimtipp für eine optimale Reinigung. Mizellen werden durch die Zusammenlagerung von mikroskopisch kleinen Tensid-Molekülen gebildet, die einerseits „fettliebend“ (lipophil), andererseits aber auch „wasserliebend“ (hydrophil) sind. Wie ein Magnet zieht das Mizellenwasser daher sowohl fett- als auch wasserlösliche Make-up-Reste und Schmutzpartikel an. Es ist für alle Hauttypen geeignet und denkbar schonend in der Anwendung, denn beim Auftragen muss nicht stark gerieben und auch kein Druck ausgeübt werden.

Ein Peeling mit gemahlenen Fruchtschalenkörperchen löst abgestorbene Hautzellen aus der Hornhaut und kurbelt die Durchblutung an. Allerdings sollte es nicht zu häufig angewandt werden: Ein- bis zweimal pro Woche reicht vollkommen aus. Es ist also quasi als Ergänzung zum täglichen Reinigungsprogramm gedacht. Je trockener die Haut ist, desto größer sollten die Abstände zwischen den Peelings sein, denn jede Anwendung bedeutet Stress für die Haut. Bei den Fruchtschalenkörperchen kann es sich um gemahlene Fruchtkerne von Aprikosen und Pfirsichen, aber auch um gemahlene Mandeln oder Nüsse handeln. Ebenfalls effektiv für die optimale Reinigung der Haut: ein enzymatisches Peeling mit Papain (aus der Papaya) und Bromelain (aus der Ananas). Es ist ideal für alle, die zwar einerseits eine trockene und empfindliche Haut haben, aber hin und wieder auch mit Unreinheiten kämpfen. Ananas und Papaya werden nicht ohne Grund ausgewählt: Die beiden Stoffe Bromelain und Papain sind nämlich sogenannte Proteasen, also eiweißspaltende Enzyme, die das körpereigene Keratin anlösen. Dadurch wird die oberste Hautschicht mit all den abgestorbenen Hautschüppchen und Verhornungen sanft entfernt. Außerdem sind die Enzyme in der Lage, tief in Mitesser einzudringen und sie dort ebenfalls anzulösen, so dass sie nach kurzer Zeit von allein verschwinden. Doch auch enzymatische Peelings sollten nicht zu oft angewendet werden.

 

Ideal für die optimale Reinigung von Problemhaut

Die optimale Reinigung von Problemhaut ist nicht ganz so einfach und teilweise mit einem Besuch bei der Kosmetikerin oder beim Dermatologen verbunden. Wer beispielsweise unter störenden Pigmentflecken und kleineren Narben leidet oder gegen zahlreiche Mitesser beziehungsweise Fältchen kämpft, kann eine Microdermabrasion (MDA) durchführen lassen. Dabei werden mit einem speziellen Gerät mikroskopisch kleine Quarz- oder Sandkristalle auf die Haut gebracht und direkt wieder abgesaugt, was zu einer Abtragung der obersten Hautschicht führt. Fältchen und Narben werden kleiner, Mitesser verschwinden und Pigmentflecken hellen deutlich auf.

Auch AHA-Peelings spielen für die optimale Reinigung von Problemhaut eine Rolle. Sie peelen die Oberfläche der Haut und binden die Feuchtigkeit für mehr Elastizität und Frische.

Die Abkürzung AHA steht für „Alpha-hydroxy-Säure“, also Fruchtsäuren, die eine exfolierende Wirkung auf die Haut haben.

Und dann sind da noch Reinigungsmasken mit Charcoal (Aktivkohle). Sie regulieren die Ölproduktion der Haut, reinigen die Poren, bekämpfen Unreinheiten und haben einen mattierenden Effekt. Ein unschöner Glanz wird dadurch verhindert, die Haut wird entgiftet, ohne dabei auszutrocknen.

 

Die optimale Reinigung für jeden Hauttyp

 

Optimale Reinigung für Mischhaut

Mischhaut mit der fettigen T-Zone Stirn, Nase und Kinn und den eher trockenen Bereichen an den Wangen benötigt eine besonders optimale Reinigung. Mizellenwasser ist hier eine sehr gute Wahl, aber auch leichte Emulsionen mit D-Panthenol und Allantoin pflegen, reinigen und binden Feuchtigkeit, ohne zu fetten. Wichtig ist, dass ausschließlich alkoholfreies Gesichtswasser verwendet wird, da Alkohol die Haut austrocknet. Für die optimale Reinigung von Mischhaut eignen sich besonders gut sogenannte Zwitterprodukte, die sowohl die Anforderungen der T-Zone als auch die Bedürfnisse der trockenen Wangenbereiche berücksichtigen.

 

Optimale Reinigung für sensible Haut

Sensible Haut reagiert sehr schnell überempfindlich und gereizt. Alkoholhaltige Inhaltsstoffe und Duftstoffe sind hier absolut tabu, auch Peelings sollten sehr vorsichtig angewendet werden. Eine milde Reinigungsmilch mit möglichst natürlichen Inhaltsstoffen und einem pH-Wert von 5,5 beruhigt die sensible Haut dagegen und ist für die optimale Reinigung gut geeignet.

 

Optimale Reinigung für normale Haut

Normale Haut kann quasi nach Belieben gereinigt werden: mit Mizellenwasser, einem Reinigungsgel, einer Reinigungsmilch und/oder mit Gesichtswasser. Ein derart unkomplizierter Teint verträgt auch ein gelegentliches Peeling.

 

Optimale Reinigung für fettige Haut

Fettige Haut mit Mitessern und Pickeln braucht ebenfalls eine optimale Reinigung, damit der Teint von Keimen und Bakterien befreit wird. Ein mildes Gel oder ein Reinigungsschaum mit Kamille ist hier genau richtig. Inhaltsstoffe wie Hamamelis und Menthol können zudem die Talgproduktion hemmen.

 

Produkte für die optimale Reinigung bei Cosmacon

Ganz egal, welcher Hauttyp, Cosmacon entwickelt auf Wunsch sanfte und bedarfsabgestimmte Formulierungen für die optimale Reinigung der Gesichtshaut. Fragen Sie uns!