Vitamin F

Vitamin F; EFA; Linolsäure;Linolensäure

Vitamin F ist die alte Bezeichnung für essentielle Fettsäuren, die wiederum EFA abgekürzt werden. Wir haben es hier also mit Fettsäuren zu tun, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Daher müssen wir sie unserem Organismus mit der Nahrung zuführen, denn sie sind im Körper für wichtige Funktionen verantwortlich. So bilden sie beispielsweise die Grundlage für die Produktion von Gewebshormonen, außerdem sind sie ein wesentlicher Baustein für unsere Zellmembranen.

In pflanzlichen Ölen, Nüssen und Meeresfischen ist Vitamin F besonders reich enthalten. Wer in der Küche Sonnenblumenöl, Soja-, Lein- oder Olivenöl, Maiskeimöl oder Färberdistelöl verwendet, trägt bereits zu einer soliden Versorgung mit Vitamin F bei. Je nach individuellem Bedarf kann dies aber manchmal nicht ausreichen. Unser Körper ist zudem in der Lage, die essentiellen Fettsäuren zu speichern, so dass sich bei einer erhöhten Zufuhr auch stärkere Kapazitäten bilden.

 

So setzt sich Vitamin F zusammen

Der Buchstabe F steht also für Fettsäuren, wobei Vitamin F gleich eine ganze Reihe an essentiellen Fettsäuren umfasst. Grundsätzlich lassen sie sich in zwei Gruppen gliedern: in Omega 3-Fettsäuren und in Omega 6-Fettsäuren. Zur ersten Gruppe gehören Alpha-Linolensäure, DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure), zur zweiten Gruppe Linolsäure, Dihomo-Gamma-Linolensäure, Gamma-Linolsäure und Arachidonsäure. EPA und DHA sind nicht in pflanzlichen Ölen enthalten, sondern hauptsächlich in fetten Meeresfischen wie Lachs und Makrelen. Ein Mangel an Vitamin F macht sich in der Regel durch eine erhöhte Infektanfälligkeit und ein schlechtes Hautbild bemerkbar.

 

Die genauen Aufgaben und Wirkungsweisen von Vitamin F

Essenzielle Fettsäuren spielen unter anderem beim Aufbau von Hautzellen eine wichtige Rolle. Außerdem halten sie die Zellmembranen geschmeidig. Des Weiteren werden sie für die Bildung von verschiedenen Hormonen gebraucht: dies betrifft vor allem Prostaglandine, die als Entzündungsmediatoren Entzündungsprozesse veranlassen, Leukotriene, die Leukozyten zu Wunden oder anderen betroffenen Arealen und Erkrankungsherden locken, sowie Thromboxane, die für die Wundheilung und die Blutgerinnung wichtig sind. Auf den menschlichen Cholesterinspiegel hat Vitamin F einen kaum merklichen Einfluss.

 

Der Effekt von Vitamin F auf die Haut

Essentielle Fettsäuren wie Linolsäure sorgen unter anderem für ein strahlendes Hautbild. Um beim Beispiel Linolsäure zu bleiben: Sie spendet unserer Haut ausreichend Feuchtigkeit und ist ein wichtiger Bestandteil der Ceramide, die wesentlich am Aufbau der obersten Hautschicht beteiligt sind und einen wertvollen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Hautbarriere leisten. Zudem wirkt sie Verhornungsstörungen entgegen, erhöht die Hautfeuchte und senkt den transepidermalen Wasserverlust.

Außerdem kann Linolsäure bei Hautproblemen helfen, denn sie besitzt stark entzündungshemmende Eigenschaften und wird häufig im Kampf gegen Akne und Psoriasis eingesetzt. Und auch gegen Hyperpigmentierungen (dunklen Verfärbungen der Haut) lässt sich Vitamin F verwenden, da die gesteigerte Melaninsynthese durch die Linolsäure reguliert wird. Wird die Säure mit Vitamin C und Retinol kombiniert, ist die Wirksamkeit besonders gut.

Vitamin F beinhaltet aber auch Arachidonsäure, eine vierfach ungesättigte Fettsäure, die unter anderem in Eigelb und Thunfisch vorkommt. Sie gehört zu den Fettsäuren, die im menschlichen Gehirn besonders häufig vorkommen. Forscher bringen einen Mangel an Arachidonsäure mit Hautproblemen, Haarausfall, aber auch mit Depressionen und Schizophrenie in Verbindung.

Und dann ist da noch Linolensäure, die ebenfalls zu Vitamin F gezählt wird. Auch sie kann unsere Haut positiv beeinflussen und ist reichlich in Borretschsamenöl, Schwarzem Johannisbeerkernöl, Nachtkerzenöl, Hanföl und Schwarzkümmelöl enthalten. Linolensäure wirkt bei Neurodermitis entzündungshemmend, denn sowohl Juckreiz als auch Hauttrockenheit sind oft auf einen Linolensäuren-Mangel im Blut zurückzuführen. Linolensäure ist Bestandteil wichtiger Zellmembranlipide und sorgt mit ihrer besonderen Struktur für Elastizität in der Zellmembran, so dass sie beweglich und weich bleibt. Dies ist gerade bei der Schlackenausschleusung und für eine gute Nährstoffversorgung von hoher Bedeutung. Bei starker körperlicher Belastung steigt der körperliche Bedarf an Linolensäure meist deutlich an.

 

Steckbrief Vitamin F

 

Alpha-Linolensäure

INCI: Linolenic Acid

Alternative Bezeichnung: 9,12,15- Octadecatriensäure

CAS-Nummer: 463-40-1

Beschreibung: dreifach ungesättigte Fettsäure mit insgesamt 18 Kohlenstoffatomen

Natürliche Vorkommen: Leinöl (bis 71 Prozent), Chiaöl (bis 60 Prozent), Hanföl (28 Prozent), Walnussöl (15 Prozent)

Löslichkeit: nahezu unlöslich in Wasser

Siedepunkt: 232 Grad Celsius

Schmelzpunkt: minus 11,0 Grad Celsius

 

Linolsäure

INCI: Linoleic acid

Alternative Bezeichnung: Octadeca-9,12-diensäure

CAS-Nummer: 60-33-3

Beschreibung: zweifach ungesättigte Fettsäure mit insgesamt 18 Kohlenstoffatomen

Eigenschaften: eine farblose, fast geruchlose und ölige Flüssigkeit

Natürliche Vorkommen: unter anderem in Traubenkernöl (bis 78 Prozent), Distelöl (bis 81 Prozent), Hanföl (50 Prozent), Sojaöl (bis 57 Prozent), Sonnenblumenöl (bis 75 Prozent) und Baumwollsaatöl (bis 58 Prozent)

Bedeutung: Bestandteil der Epidermis

 

Wir arbeiten gerne mit diesen Rohstoffen, die essentielle Fettsäuren enthalten:

HandelsnameINCIHerstellerBemerkung
Vitamin F ForteLinoleic Acid (and) Linolenic AcidCLR Chemische Laboratorium
BIOSIL EFALinoleic Acid (and) Linolenic Acid (and) TocopherolBiosil
ViaPure HopsHumulus Lupulus (Hops) Extract (and) Linoleic Acid (and) Linolenic AcidGfn-Selco
ABS Acai Sterols EFAEuterpe Oleracea Sterols (and) Linoleic Acid (and) Oleic Acid (and) Linolenic AcidActive Concepts
Vitamin F oilsoluble NLinolenic Acid (and) Oleic Acid (and) Linoleic Acid (and) Palmitic Acid (and) Stearic Acid (and) Tocopherol (and) Helianthus Annuus (Sunflower) Seed OilLipoid Kosmetik AG
SymHair ShapeCetearyl Nonanoate (and) Triticum Vulgare (Wheat) Bran Extract (and) Ethylhexyl Isononanoate (and) Linoleic Acid (and) Camellia Oleifera Seed OilSymrise
SymHair Shape & ColorCetearyl Nonanoate (and) Triticum Vulgare (Wheat) Germ Oil (and) Caprylic/Capric Triglyceride (and) Linoleic Acid (and) Triticum Vulgare (Wheat) Bran Extract (and) Triticum Vulgare (Wheat) Germ Extract (and) Camellia Oleifera Seed OilSymrise
HyWhiteSodium Hyaluronate (and) Linolenic AcidGfn-Selco

 

Anspruchsvolle Kosmetik mit Vitamin F

Essentielle Fettsäuren (EFA), früher Vitamin F genannt, können vom Körper nicht selbst produziert werden und sind dennoch ungemein wichtig. Sie spielen bei vielen Prozessen im Organismus eine wichtige Rolle und haben auch auf unser Hautbild einen großen Einfluss. Ein Mangel hat oft einen negativen Einfluss auf die Haut. Ob bei Akne, trockener Haut, Juckreiz oder Neurodermitis, Vitamin F ist für anspruchsvolle Hautpflegeprodukte eine hervorragende Wahl. Cosmacon entwickelt für Sie gerne entsprechende Formulierungen mit Vitamin F nach Ihren Wünschen.