Roucou

Bixa Orellana Seed Extract, Roucou

Die Bezeichnung Roucou ist bei uns noch nicht sehr geläufig, doch das könnte sich schon bald ändern. Die Kerne beziehungsweise das daraus gewonnene Öl verfügen nämlich über zahlreiche positive Eigenschaften, die sich auch in der Kosmetik hervorragend einsetzen lassen.

 

Doch was ist Roucou überhaupt?

Roucou ist ein französischer Begriff, der sich sowohl auf den Annattostrauch als auch auf dessen Samen bezieht und als Synonym verwendet wird. Andere Bezeichnungen für den kleinen Baum sind Roter Lippenstiftbaum, Rukustrauch und Orleanstrauch (abgeleitet von dem Entdecker Francisco de Orellana).

Der Annattostrauch (Bixa orellana) ist in Süd- und Mittelamerika sowie in Südostasien heimisch. Er wurde angeblich im 16. Jahrhundert von dem Spanier Francisco de Orellana entdeckt, als dieser als erster europäischer Forscher den Amazonas von Westen nach Osten mit einem Schiff befuhr. Der immergrüne Annattostrauch kann Höhen von sechs bis acht Metern erreichen und bildet zahlreiche kurz gestielte und wunderbar duftende Blüten. Viel bedeutender als die Blüten sind jedoch die kleinen Samen und Kerne der herzförmigen Kapselfrucht, die bei indigenen Völkern schon seit Jahrhunderten für die rote Körperbemalung genutzt werden. Es heißt, daraus sei irgendwann der Begriff „Rothaut“ entstanden. Die typisch rote Farbe dient dabei nicht nur spirituellen Zwecken, sondern auch der Insektenabwehr und dem Schutz vor der Sonne. Das ecuadorianische Volk der Tsáchila setzt die intensiven Farbstoffe der Samen traditionell zum Färben der Haare ein.

 

Roucou hat eine Lebensmittelzulassung

In Costa Rica, Mexiko und Nicaragua ist Roucou ein überaus beliebtes Gewürz, das mit seinem leicht erdigen Geschmack viele Gerichte verfeinert, zum Marinieren von Fleisch genutzt wird und Speisen eine schöne rote Farbe verleiht. Der berühmte Maler Gauguin soll den Farbstoff dagegen gerne für seine Gemälde verwendet haben.

Da er nicht toxisch ist, wird er auch in Europa für die Verarbeitung von Lebensmitteln eingesetzt. Zu erkennen ist dies an der Bezeichnung E160b. Beispiele sind Käse, Butter, Reis, Knabberartikel und Margarine, die dank Roucou eine appetitliche Färbung erhalten. Gemäß der EG-Öko-Verordnung ist Roucou auch offiziell für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln zugelassen. Die Samen gelten zudem als ideale Alternative zum teuren Safran.

Übrigens: Dass die Pflanze „Roter Lippenstiftbaum“ genannt wird, hat natürlich einen Grund, denn die Samen sind tatsächlich ein verbreiteter Rohstoff zur Herstellung von Lippenstiften!

 

Roucou in der Kosmetik

In einer Kapselfrucht des Annattostrauches verbergen sich etwa 50 Kerne, die eine zinnoberrote Schale besitzen. Die Kapsel platzt nach der Reife von alleine auf und bringt die etwa drei Zentimeter großen Samen zum Vorschein. Aus ihnen wird unter anderem Paste zum Würzen, Extrakt sowie Öl hergestellt. Ein einziger Strauch kann bis zu 250 Kilogramm an Früchten tragen. Die Samen sind reich an verschiedenen wertvollen Inhaltsstoffen. Da sind zum einen die beiden Farbstoffe Norbixin und Bixin. Besonders beeindruckend ist der Gehalt an Karotin, natürlichen Antioxidationsmitteln und Ellagsäure, auch Proteine, Kohlenhydrate, Salizylsäure und Cellulose sind in größeren Mengen enthalten. Von hoher Bedeutung ist vor allem Tocotrienol (hauptsächlich als delta-Tocotrienol), eine spezielle Form von Vitamin E, die nicht nur als Antioxidans fungiert, sondern auch entzündungshemmende Eigenschaften hat. Roucou Samen enthalten ungefähr 100 Mal mehr Beta Carotin als Karotten.

Studien haben bereits gezeigt, dass Roucou antibakteriell und blutdrucksenkend wirken kann. Außerdem soll die Substanz die Knochen stärken und sogar die Wundheilung beschleunigen. Laut einer Studie, die im „International Journal of Pharmacognosy“ veröffentlich wurde, ist Roucou in der Lage, dank seiner antimikrobiellen Eigenschaften verschiedene Bakterienstämme zu bekämpfen.

 

Roucou – Ideal für natürliche Haarpflegeprodukte

In der Kosmetik kommt Roucou als Öl häufig in Haarpflegemitteln vor. Das enthaltene Beta-Carotin verlangsamt nämlich den Alterungsprozess und besitzt einen natürlichen Sonnenschutzfaktor, der vor schädlicher UV-Strahlung schützt. Außerdem unterstützt Beta-Karotin die Kollagenfasern-Produktion und regelt die Tätigkeit der Talgdrüsen.

Das Öl bietet sich vor allem für geschädigtes, trockenes und geschwächtes Haar an. Durch die Roucou Farbstoffe wird die natürliche Haarfarbe sehr schön betont. Dazu kommen feuchtigkeitsspendende Substanzen, die in den Haaren und in der Kopfhaut eine optimale Versorgung gewährleisten. Die Kopfhaut wird durch Roucou also gut befeuchtet, ohne dass die Sebumproduktion erhöht wird. Dadurch erhält das Haar mehr Glanz, es lässt sich leichter kämmen und einfacher stylen.

Seifen und Badekosmetik erhalten mit Roucou einen satten und wunderbar warmen Gelb- bis Orange-Ton, gleichzeitig wird die Haut gründlich, aber sanft gereinigt.

Des Weiteren eignet sich Roucou hervorragend für Sonnenschutzprodukte und Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Zu verdanken ist diese Tatsache unter anderen den enthaltenen Tocotrienolen, die als die effektivsten Vertreter des Vitamin E gelten. Sie sollen sogar 40 bis 60 Mal wirksamer sein. Aufgrund der besonderen Struktur binden sie sich besonders gut in die Membran-Lipide ein. Auf diese Weise können sie die Haut lang anhaltend vor Entzündungen, Hautalterung und Faltenbildung schützen.

 

Steckbrief Roucou

INCI: Bixa Orellana Seed Extract

Herkunft: aus den Samen des Annattostrauches

CAS-Nummer: 89957-43-7

EC-Nummer: 289-561-2

Farbe: orange bis zinnoberrot

Wirkung: farbgebend, schützt vor Sonnenstrahlen, Antioxidans, spendet Feuchtigkeit

 

Roucou: mehr als nur ein Farbstoff

Roucou ist zwar ein beliebtestes und absolut gut verträgliches Färbemittel für Lebensmittel, Textilien und Kosmetika, doch die Samen des Annattostrauches können noch deutlich mehr. Gerade für Haarpflege- und Sonnenschutzprodukte bieten sie sich optimal an. Cosmacon entwickelt für Sie gerne hoch wirksame und anspruchsvolle Formulierungen für anspruchsvolle Kosmetik.