Oryza Sativa (Rice) Starch, Reiswachs, Reisöl

Stärke ist als Makromolekül ein Kohlenhydrat und besteht aus Glukose-Einheiten. Sie ist für den Menschen ein überaus wichtiger Energielieferant. Kein Wunder, denn Pflanzen speichern ihre überschüssige Energie sozusagen als Reserve in der Stärke! Da Reis ausgesprochen reich an Kohlenhydraten ist, enthält er jede Menge Stärke. Je nach Reissorte kann der Anteil an Reisstärke sogar bei 75 Prozent liegen. Der Stärkegehalt ist für die Klebeeigenschaften der Reiskörner verantwortlich, denn beim Kochen verbinden sich die winzigen Stärkemoleküle, was für den natürlichen Klebe-Effekt sorgt. Je mehr Stärke enthalten ist, desto besser klebt der Reis. Langkornreissorten wie Basmati oder Jasmin Reis kleben nicht so stark, denn sie haben einen geringeren Stärke-Gehalt, während klebrigere Rundkornreissorten wie Risotto und Sushi Reis einen größeren Stärke-Anteil aufweisen.

Die Gewinnung von Reisstärke ist verhältnismäßig aufwendig. Dazu muss der Reis zunächst unter der ständigen Zugabe schwacher Lauge in einer Mühle zerrieben werden. Der daraus entstandene Brei kommt anschließend in einen Bottich und wird dort mit Lauge und Wasser behandelt. Damit grobe Stückchen zu Boden sinken, gibt man der Masse danach etwas Zeit, sich abzusetzen. In einem rotierenden Siebzylinder wird die Stärke aus dem Bodensatz mithilfe von Wasser ausgewaschen. Durch die Behandlung mit Lauge sowie durch Abschlämmen lässt sich der Kleber von der Stärke entfernen. Wenn im Anschluss die obere unreine Stärkeschicht entfernt wird, bleibt die reine Stärke übrig. Diese kann nun getrocknet werden. Reisstärke ist von Natur aus frei von Gluten und Lactose. In der Lebensmittelindustrie wird sie häufig zur Herstellung von Süß- und Backwaren verwendet. Sie bietet sich aber auch zum Andicken von Soßen und Desserts an. Darüber hinaus eignet sich Reisstärke zum Stärken von Textilien an.

 

Reisstärke in der Kosmetik

Die fein vermahlene pflanzliche Reisstärke ist eine natürliche und unbedenkliche Alternative für das mineralisch Talkum. Sie ist der optimale Absorber für Schweiß und Talg, was eine naheliegende Anwendungsmöglichkeit bereits erahnen lässt. Reisstärke verbessert nämlich nicht nur die Gleit- und Hafteigenschaften von Puder, sondern schenkt ihm auch einen weichen und angenehm kühlen Griff. Wird Puder mit Reisstärke auf das Gesicht aufgetragen, verleiht er der Haut eine lang anhaltende, matte und sehr natürliche Optik. Er ist zudem in der Lage, jede Menge Feuchtigkeit aufzunehmen. Außerdem absorbiert Puder mit Reisstärke das überschüssige Öl, ohne die Haut auszutrocknen oder die Poren zu verstopfen. Letztendlich hilft er auch dabei, die übermäßige Ölproduktion der Haut den ganzen Tag über unter Kontrolle zu halten.

Darüber hinaus kann Reisstärke in viele weitere Rezepturen eingearbeitet werden. In Gesichtscremes beispielsweise, aber auch in Deodorants und in Badezusätze. Reisstärke macht die Haut schön glatt, geschmeidig und weich. Sie wird auch überall dort gerne eingesetzt, wo ein gewisser Löschblatt-Effekt gewünscht ist. Da reine Reisstärke sehr hautverträglich und sanft ist, bietet sie sich sogar für empfindliche Babyhaut (beispielsweise für die Pflege des Windelbereichs) an. Sie kann gut mit Wirkstoffen wie Sonnenblumenöl oder Malven- und Kamillenextrakt kombiniert werden.

 

Steckbrief Reisstärke

INCI: Oryza Sativa (Rice) Starch

CAS-Nummer: 9005-25-8

EINECS/ELINCS-Nummer:      232-679-6

Beschreibung: ein hochpolymeres Kohlenhydrat, das aus geschälten Reiskörnern gewonnen wird

Wirkung: verbessert den Zusammenhalt von pulver- beziehungsweise puderhaltigen Produkten, nimmt fein verteilte Stoffe auf, verringert durch Aufquellung die Dichte von kosmetischen Mitteln

 

Weitere Produkte basierend auf der Reispflanze

Doch Reis bietet nicht nur Reisstärke, sondern noch mehr. Reisöl beispielsweise, das oft auch als Reiskeimöl bezeichnet wird. Es ist reich an Palmitinsäure, Stearinsäure, Ölsäure, Linolsäure sowie Linolensäure und wird aus der protein-, fett- und vitaminreichen Reiskleie gewonnen. Reisöl eignet sich hervorragend für sensible, gereizte und/oder barrieregestörte Haut und hat einen beruhigenden Effekt. Durch den Gehalt an antioxidativ wirkendem sowie UVA- und UVB-absorbierendem, natürlichem Oryzanol kann es sehr gut in der Tagespflege und in Sonnenschutzprodukten eingesetzt werden. Weitere Verwendungsmöglichkeiten: als Basisöl für Reinigungsmilch, für leichte Feuchtigkeitscremes und für Körperlotionen. Auch der Extrakt aus der Reiskleie bewährt sich in der Hautpflege. Reiskleie-Extrakt kann die Haut als wirksames Antioxidantium beispielsweise vor ungleichmäßigen oder übermäßigen Pigmentierungen schützen. Hier steht -anders als bei Reisstärke- also der Brightening-Effekt im Vordergrund, denn der Extrakt bewahrt die jugendliche Ausstrahlung der Haut.

Reiskleie-Wachs wirkt dagegen wie ein sanfter, aber effektiver Weichzeichner, der feine Linien und Fältchen wegschummelt.

 

Steckbrief Reis(keim)öl

INCI: Oryza sativa (Rice) Bran Oil

CAS-Nummer: 90106-37-9

Wirkung: beruhigend, geschmeidig machend, natürliche UVA- und UVB-Filter

 

Steckbrief Reiskleie Extrakt

INCI: Oryza Sativa (Rice) Bran Extract

CAS-Nummer: 90106-37-9

Wirkung: hautpflegend und hautschützend

 

Steckbrief Reiskleie Wasser

INCI: Oryza Sativa (Rice) Bran Water

CAS-Nummer: 90106-37-9

Beschreibung: eine wässrige Lösung des aus Reiskleie gewonnenen Wasserdampfdestillats

 

Steckbrief Reiskleie Wachs

INCI: Oryza Sativa (Rice) Bran Wax

CAS-Nummer: 8016-60-2

EC-Nummer: 232-409-7

Schmelzpunkt: 77 bis 82 Grad Celsius

Beschreibung: pflanzliches Wachs, wird aus Reisöl gewonnen

Anwendungsbereiche: für pflegende Emulsionen, Anti-Aging-Produkte und für Haarpflege-Produkte

Wirkung: verbessert die Streichfähigkeit von kosmetischen Formulierungen, sorgt für ein seidiges, nicht klebriges Haut-Gefühl, macht das Haar glatt und geschmeidig, mildert Fältchen

 

Anspruchsvolle Kosmetikprodukte mit Reisstärke und weiteren wertvollen Reis-Wirkstoffen

Reis ist mehr als „nur“ ein Nahrungsmittel. So bieten sich Reisstärke, Reisöl, Reiskleie Wachs und andere wertvolle Stoffe der Reisart Oryza sativa sehr gut für kosmetische Formulierungen an. Gerne unterstützt Cosmacon Sie bei der Entwicklung und Realisierung entsprechender Rezepturen.