Oligo Hyaluronsäure

Sodium Hyaluronate; Oligo Hyaluronsäure

Dass es verschiedene Arten an Hyaluronsäure gibt, ist mittlerweile jedem bekannt. Da ist beispielsweise die hochmolekulare Hyaluronsäure, die mit ihrer hohen Molekülmasse von 1500 Kilodalton und mehr nur schlecht in tiefere Hautschichten eindringen kann und sich stattdessen wie ein Film auf die Haut legt. Dieser Film versorgt die Haut zwar oberflächlich mit Feuchtigkeit und schenkt ihr somit mehr Elastizität, er wird aber auch schnell wieder abgewaschen oder abgerieben und hat somit keine Langzeitwirkung. Gleichzeitig besitzt hochmolekulare Hyaluronsäure, die übrigens auch langkettige Hyaluronsäure genannt wird, aber auch entzündungshemmende Eigenschaften, sie ist also insgesamt durchaus eine Wohltat für die Haut. Niedermolekulare beziehungsweise kurzkettige Hyaluronsäure hat ein Molekulargewicht von 50 Kilodalton oder weniger und kann daher in die Haut eindringen. Sie wird im Bindegewebe gespeichert, was zu einem längerfristigen Effekt führt, und hat eine nachhaltige und gute Anti-Falten-Wirkung. Außerdem scheint die Haut durch die zusätzliche Feuchtigkeit deutlich praller und straffer.

Die kleinste Art ist die Oligo Hyaluronsäure. Ihre Molekülmasse beträgt nur drei Kilodalton oder weniger, wodurch sie am tiefsten in die Haut einziehen kann. Die extrem kurzkettigen Moleküle führen dank der transdermalen Absorption zu einer besonders tiefen Befeuchtung und tragen zur Reparatur geschädigter Zellen bei.

 

Erkenne ich Oligo Hyaluronsäure an der INCI?

Die INCI-Liste bezeichnet grundsätzlich alle Hyaluronsäuren als „Sodium Hyaluronate“. Für Verbraucher ist es darum oft kaum ersichtlich, welche Art in einem Produkt enthalten ist. Wird auf dem Produkt nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei den Inhaltsstoffen um die wertvolle kurzkettige Hyaluronsäure handelt, die meist sehr intensiv beworben wird, können wir davon ausgehen, dass hauptsächlich die günstigere hochmolekulare Variante enthalten ist. Oligo Hyaluronsäure ist nämlich deutlich teurer als ihre „Schwestern“, und sie wurde auch erst kürzlich überhaupt entdeckt. Bislang kam sie hauptsächlich in hochpreisigen und besonders exklusiven Produkten zum Einsatz. Sie ist immer dann die richtige Wahl, wenn ein hochwirksames Anti-Falten-Serum formuliert werden soll, das schnell und ohne nennenswerte Rückstände in die Haut einzieht. Wer Falten effektiv und erfolgreich mit Hyaluronsäure behandeln will, sollte auf die hochmolekulare Variante daher besser verzichten. Für eine sichtbare Verbesserung muss die Säure nämlich so tief wie möglich in die Haut einziehen können.

 

Wie kann ich wertige Hyaluronprodukte erkennen?

Auf dem Markt kostet ein gutes Anti-Falten-Produkt, das nur Oligo Hyaluronsäure und keine anderen Varianten enthält, pro 100 Milliliter schnell 100 bis 200 Euro. Zwar ist ein hoher Preis kein tatsächlicher Beweis für eine hervorragende Qualität und die Verwendung von Oligo Hyaluronsäure, umgekehrt weist ein auffallend niedriger Preis aber in vielen Fällen auf eine eher minderwertige Qualität oder den Einsatz von hochmolekularer Hyaluronsäure hin. Ein weiterer Hinweis ist die Konzentration. Ist auf der Liste der Inhaltsstoffe eine besonders hohe Hyaluronsäure-Konzentration ausgewiesen, handelt es sich mit großer Wahrscheinlich um hochmolekulare Hyaluronsäure. Ein gutes Anti-Falten-Serum enthält meist etwa ein Prozent reine Hyaluronsäure. Für eine langfristige und effektive Wirkung sollte der größte Anteil aus Oligo Hyaluronsäure bestehen.

Solche Seren werden niemals unter 20 € pro Stück zu finden sein und weisen immer eine leicht-klebrige Phase auf. Hyaluronsäure hat in höherer Konzentration diese leicht klebrige Phase, die vorübergeht und daran kann jeder wertige und gehaltvolle Hyaluronprodukte erkennen.

Dies alles bedeutet jedoch nicht, dass nur Oligo Hyaluronsäure für den kosmetischen Einsatz interessant ist.

Geht es nämlich in erster Linie darum, die Oberfläche der Haut recht kurzfristig mit Feuchtigkeit zu versorgen, um sie praller und jugendlicher wirken zu lassen, und steht die nachhaltige Bekämpfung von Falten gar nicht im Mittelpunkt, ist hochmolekulare Hyaluronsäure durchaus die optimale Lösung. Einige Seren, Ampullen und Cremes enthalten auch einen Mix aus hochmolekularer, mittelmolekularer und Oligo Hyaluronsäure. Wurde das Mischungsverhältnis dem Anwendungsbereich angepasst, spricht auch nichts dagegen.

Ein gutes Serum mit Oligo Hyaluronsäure sollte allerdings keine schädlichen Zusätze enthalten. Im Idealfall ist es also frei von Silikonen und Parabenen. Es gibt aber auch Zusatzstoffe, die durchaus „willkommen“ sind, weil sie beispielsweise den Zellen bei ihrer Regeneration helfen und vor freien Radikalen schützen. Vitamin C und Kollagen sind solche nützlichen Zusätze.

 

Kilodalton und was dahinter steckt

Kilodalton ist die Maßeinheit der molekularen Masse und wird „kDa“ abgekürzt. Bei Hyaluron handelt es sich grundsätzlich um ein dreidimensionales Molekül. Die einzelnen Ketten oder Stränge sind hier also nicht nur nach oben und unten, sondern auch quer ausgerichtet. Diese besondere Struktur sorgt dafür, dass sich die Moleküle untereinander vernetzen. Je länger die Ketten und Stränge sind, umso höher ist das Molekülgewicht in Dalton. Wie bereits erklärt, ist das Molekülgewicht bei Oligo Hyaluronsäure am niedrigsten. Dies sorgt nicht nur für ein tieferes Eindringen in die Haut, sondern auch für deutlich längerfristige Ergebnisse.

Im Gegensatz zu früher, als Oligo Hyaluronsäure vor allem aus tierischen Materialien gewonnen wurde (meist Hahnenkämme), wird die Substanz heute vorwiegend durch bakterielle Fermentation  hergestellt. Sie ist daher deutlich reiner und frei von Krankheitserregern. Allergische Reaktionen sind kaum zu befürchten, da Hyaluronsäure eine körpereigene Substanz ist.

 

Die Anwendung von Oligo Hyaluronsäure

Ein Serum mit Oligo Hyaluronsäure lässt sich sehr einfach anwenden und ist in der Regel frei von Nebenwirkungen. Selbst Menschen mit zu Allergien neigender oder empfindlicher Haut können es benutzen. Wichtig ist, dass die Haut vor der Anwendung sehr gründlich gereinigt wird, da die Oligo Hyaluronsäure ansonsten nicht optimal von der Haut aufgenommen werden kann. Seren oder Cremes mit Oligo Hyaluronsäure eignen sich nicht nur für die Gesichtspflege, sondern auch für den Hals und das Dekolleté. Sind die Fältchen eher fein, reicht eine Anwendung mit Oligo Hyaluronsäure pro Tag aus. Bei tieferen Falten empfiehlt sich das Auftragen am Morgen und am Abend. Oligo Hyaluronsäure kann auch beim Microneedling oder bei der Mesotherapie angewandt werden. Bei stark fortgeschrittener Faltenbildung kann die Oligo Hyaluronsäure auch unter die Haut gespritzt werden. Dies sorgt für einen schnellen Füll-Effekt.

 

Steckbrief Oligo Hyaluronsäure

INCI: Sodium Hyaluronate

CAS-Nr. 9067-32-7

Molekulargewicht: 50 Kilodalton und kleiner

Wirkung: dringt tief in die Haut ein, bindet Feuchtigkeit, sorgt für eine nachhaltige Reduzierung von Falten

Einsatzmöglichkeiten: Seren, Cremes und Ampullen für den Anti-Aging-Bereich

 

Oligo Hyaluronsäure in exklusiven Anti-Falten-Produkten

Oligo Hyaluronsäure ist unbestritten der „Mercedes“ unter den Hyaluronsäuren und noch relativ neu. Sie zeichnet sich durch ein extrem niedriges Molekulargewicht aus und ist dadurch in der Lage, sehr tief in die Haut einzudringen und sie quasi von innen aufzupolstern. So lassen sich Falten am besten reduzieren. Im Anti-Aging-Segment ist Oligo Hyaluronsäure immer dann die Nummer eins, wenn es um langfristige Effekte geht. Sie ist relativ hochpreisig und der ideale Wirkstoff für anspruchsvolle und exklusive Kosmetikprodukte, die sich an reife Haut richten. Sie haben Interessen an einer innovativen Formulierung? Sprechen Sie uns gerne an.