Rosenhydrolat, Pfefferminzhydrolat, Upcyclingrohstoffe

Hydrolate werden auch gerne als die „milden Schwestern“ der ätherischen Öle bezeichnet. Sie besitzen eine hohe Wirksamkeit, die aber zugunsten der ätherischen Öle leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Dabei sind Hydrolate gerade für empfindliche und ältere Menschen sowie für Schwangere und Kinder sehr gut geeignet, da sie als besonders sanft gelten. Doch was sind eigentlich Hydrolate?

 

Es handelt sich dabei um Blüten- beziehungsweise Pflanzenwasser, das durch Wasserdampfdestillation bei der Gewinnung eben jener ätherischen Öle entsteht. Somit sind Hydrolate sozusagen Co-Produkte. Wir können uns das so vorstellen: Bei der Wasserdampfdestillierung bewegt sich Wasserdampf durch pflanzliches Material. Es kühlt dann ab und wird wieder flüssig. Zurück bleibt eine wässrige Lösung, auf deren Oberfläche das ätherische Öl schwimmt. Dieses kann nun abgeschöpft werden. Die verbliebene wässrige Lösung wird als Hydrolat bezeichnet. Sie ist also Wasser, das zunächst in Dampf-Form durch das pflanzliche Material gewandert ist und dann abkühlte. Während sich im ätherischen Öl die leicht flüchtigen und fettlöslichen Inhaltsstoffe der Pflanze sammeln, enthalten die Hydrolate die wasserlöslichen Inhaltsstoffe. Die Wirkungsweise der Hydrolate orientiert sich stets an der des ätherischen Öles. Nehmen wir als Beispiel ätherisches Lavendelöl. Es hat einen beruhigenden und desinfizierenden Effekt. Diesen Effekt besitzen auch Lavendel Hydrolate, nur dass sie eben etwas milder ist sind.

 

Hydrolate wurden bereits von den Römern, Ägyptern und Griechen verwendet. Das destillierte Pflanzenmaterial enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und hat einen intensiven Duft. Allerdings ist auf eine einwandfreie Qualität zu achten: Als wässrige Lösungen sind Hydrolate im Vergleich zu den ätherischen Ölen nämlich anfälliger für Keime. Hydrolate sollten darum stets dunkel und relativ kühl gelagert werden. Oft werden Produkte, die Hydrolate enthalten, in Verpackungseinheiten mit Sprühkopf angeboten, da hierbei weniger Sauerstoff in den Behälter gelangt. Ist ein Hydrolat milchig-trüb, bedeutet dies aber nicht, dass das Produkt verdorben ist, ganz im Gegenteil: In milchigen Hydrolaten befinden sich mehr Wirkstoffe, das heißt, sie sind konzentrierter.

Um die Haltbarkeit reiner Hydrolate zu verlängern, kann Ethanol eingesetzt werden. Wir verwenden hier Ethanol aus nachhaltiger Bio-Alkoholproduktion. Es empfiehlt sich, auf weitere Zusatzstoffe zu verzichten und stattdessen auf konsequent hohe Standards bei der Produktion und der Lagerung der Hydrolate zu achten.

 

Hydrolate in der Kosmetik

Hydrolate sind ähnlich wirksam wie Cremes und Öle. Sie spenden der Haut den Effekt, den auch die jeweilige Pflanze bieten kann. Hydrolate werden als Badezusätze, Gesichts-Tonic, Erfrischungssprays, als Raumerfrischer und im Rahmen von aromatherapeutischen Anwendungen eingesetzt. Sie können pur angewendet oder in kosmetische Formulierungen integriert werden. Außerdem eignen sie sich als kühlende Auflagen beziehungsweise Kompressen bei Sonnenbrand, Entzündungen, kleineren Wunden und Sportverletzungen.

Hydrolate können auch als vollständiger Wasserersatz verwendet werden-hier erhöht sich der Naturkosmetikcharakter deutlich und die wohltuende Wirksamkeit. Oft sind die Pflanzenwässer auch als Upcycling-Substanzen verfügbar und fallen daher z.B. bei der Lebensmittelproduktion an. Diesen Vorteil, der Wirkung inkl. Nachhaltigkeit, kann man mit Hydrolate sehr gut vermarkten.

 

Einige der bekanntesten und wirksamsten Hydrolate stellen wir nachfolgend vor.

 

Nerolihydrolat

INCI: Citrus Aurantium Amara Flower Water

CAS-Nummer: 8016-38-4

EINECS-Nummer: 277-143-2

Alternative Bezeichnung: Orangenblütenhydrolat

Beschreibung: eine klare, farblose Flüssigkeit

Einsatzmöglichkeiten: für Gesichtswasser, After-Sun-Produkte, als Wasserphase in Cremes für reife Haut sowie als Grundlage für After-Shaves

Wichtigste Inhaltsstoffe: Linalool, alpha-Terpineol, cis-Phytol

 

Nerolihydrolat ist ein zart duftendes Blütenwasser, das bei der Destillation weißer Bitterorangenblüten gewonnen wird. Es hat eine keimtötende Wirkung und wird darum häufig gegen Hautirritationen, Akne und entzündliche Haut eingesetzt. Da Neroli Hydrolate gleichzeitig einen abschwellenden, kühlenden und beruhigenden Effekt haben, bietet sich die Anwendung als Kompresse oder Gesichtswasser besonders an. Darüber hinaus ist Nerolihydrolat dafür bekannt, den Regenerationsprozess der Haut zu unterstützen.

 

Rosenhydrolat

INCI: Rosa Damascena Flower Water

CAS-Nummer: 90106-38-0

Einsatzmöglichkeiten: als Gesichtswasser, Bodyspray, für Emulsionen und Cremes, als Mundwasser für frischen Atem

Wichtigste Inhaltsstoffe: Vitamin B, Vitamin C, Pektine, Tannine

 

Reines Rosenhydrolat eignet sich für alle Hauttypen. Es neutralisiert den pH-Wert (gut für sensible Haut), hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung (ideal bei unreiner Haut), versorgt trockene Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und mattiert fettige Haut. Auch reife Haut profitiert von Rosenwasser, denn es hält freie Radikale ab und kann Fältchen aufpolstern. Wer unter Rosazea leidet, wird die tonisierende und adstringierende Wirkung der Rosen Hydrolate zu schätzen wissen. Der Duft des Rosenwassers hat einen entspannenden Effekt und hilft bei innerer Unruhe. Sitzbäder lindern die Beschwerden nach einem Dammschnitt und bei Hämorrhoiden.

 

Pfefferminzhydrolat

INCI: Mentha Piperita (Peppermint) Leaf Water

CAS-Nummer: 84082-70-2

EINECS-Nummer: 282-015-4

Einsatzmöglichkeiten: als Body- und Gesichtsspray, Rasierwasser und Gesichtswasser sowie als After-Sun-Pflege

 

Pfefferminzwasser hat einen klärenden und kühlenden Effekt. Es pflegt unreine Haut, erfrischt müde und schwere Beine und kann sogar leichte Kopfschmerzen lindern. An heißen Tagen oder nach dem Sonnenbad sorgt es für einen wohltuenden Frischekick. Außerdem können Pfefferminz Hydrolate in stressigen Situationen oder auch beispielsweise beim Autofahren die Konzentration fördern.

 

Rosmarinhydrolat

INCI: Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Floral Water

CAS-Nummer: 84604-14-8

EINECS-Nummer: 283-291-9

Einsatzmöglichkeiten: als Gesichtswasser insbesondere für fettige Haut, für Haarpflege-Produkte

 

Rosmarinhydrolat spielt in der Aromatherapie eine große Rolle, da es belebend und anregend wirkt. In der Kosmetik bietet es sich vor allem für die Pflege von fettiger und unreiner Haut sowie für hochwertige Duschgele an. Es kann aber auch in der Haarpflege eingesetzt werden, denn es stimuliert die Kopfhaut und soll sogar Haarausfall entgegenwirken können. Fettige Haare werden mit Rosmarinhydrolat sanft und gründlich gepflegt.

 

Birkenhydrolat

INCI: Betula pendula water

Wichtigste Inhaltsstoffe: Flavonoide, Kalium, Gerb- und Bitterstoffe, Harz, Saponine

Einsatzmöglichkeiten: für die Haut- und Haarpflege

 

Birkenhydrolat ist reich an Elektrolyten, Traubenzucker und pflanzlichen Säuren. Aus diesem Grund nutzen es Sportler gerne als isotonisches Getränk. Des Weiteren wirkt es antibakteriell, antiviral, antimikrobiell und entzündungshemmend. Kopfhautmassagen mit Birkenhydrolat können gegen Haarausfall, Schuppen und Ekzemen helfen. Unreine Haut wird bei regelmäßiger Anwendung von Gesichtswasser mit Birkenhydrolat reiner und klarer. Trockene und barrieregestörte Haut profitiert dagegen von den schützenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Darüber hinaus besitzt Birkenhydrolat eine kollagenanregende und leicht aufhellende Wirkung.

 

Gurkenhydrolat

INCI: Cucumis Sativus Fruit Water

 

Gurkenhydrolat hat eine antioxidative Wirkung und klärt die Haut. Es zieht die Poren zusammen und erfrischt. Die Haut sieht bei regelmäßiger Anwendung mit einem entsprechenden Gesichtswasser glatter und straffer aus. Außerdem wirken die Inhaltsstoffe abschwellend, was bedeutet, dass Gurkenhydrolat vor allem bei einer geschwollenen Augenpartie hilfreich ist.

 

Sandelholzhydrolat

INCI: Santalum album Wood Water

 

Sandelholzhydrolat besitzt einen sehr warmen und sinnlichen Duft. Es hat eine zellerneuernde und leicht schweißmindernde Wirkung und eignet sich sehr gut für Anti-Aging-Produkte. Ebenso bietet sich Sandelholzhydrolat für die Pflege von unreiner und fettiger Haut an. Einreibungen mit Sandelholzhydrolat sorgen bei Muskelverspannungen für Linderung.

 

Orangenhydrolat

INCI: Citrus Aurantium Water

Orangenhydrolat zeichnet sich durch einen zarten blumigen Duft aus. Es wirkt spannungslösend, beruhigend und ausgleichend. Darum wird es auch oft für sogenannte Gute-Laune-Sprays verwendet, also für Körpersprays, die in stressigen Situationen die Anspannung lösen und so zum seelischen Wohlbefinden beitragen. In der Kosmetik werden die Hydrolate der Orange vor allem zur Straffung der Haut eingesetzt. Außerdem haben sie einen leichten aufhellenden Effekt.

 

Hydrolate in anspruchsvoller Kosmetik von Cosmacon

Aufgrund des geringen Fettgehaltes und der natürlichen Inhaltsstoffe lassen sich Hydrolate in der Kosmetik vielseitig einsetzen. Sie sind so sanft, dass sie in der Regel sogar für Babys geeignet sind und auch von Menschen mit empfindlicher Haut benutzt werden können. Die Einsatzmöglichkeiten und Wirkungsweisen orientieren sich grundsätzlich an der Ursprungspflanze, generell ist aber vom Reinigungstonikum über das Aftershave bis zum Bodyspray nahezu alles möglich. Zunehmend kommen Hydrolate auch in Make-up-Entfernern zum Einsatz. Wenn Sie sich für die vielen Vorteile der verschiedenen Hydrolate interessieren, beraten wir Sie natürlich gerne. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auf Wunsch auch bei der Entwicklung hochwertiger Kosmetikformulierungen mit Hydrolaten.

 

Quellen:

  • Hammer KA, Carson CF, Riley TV. Antimicrobial activity of essential oils and other plant extracts. J Appl Microbiol 1999;86:985-990
  • Pabst G, Köhler FE. Köhler’s Medizinal-Pflanzen. Hannover: Verlag Schäfer; 1990
  • Stahl-Biskup Eea. Thyme: the genus Thymus. London: Taylor & Francis; 2002
  • Hegnauer R. Die systematische Bedeutung der ätherischen Öle (Chemotaxonomie der ätherischen Öle). Dragoco Rep 1978:204-230
  • Price S, Price L. Aromatherapie: Praxishandbuch für Pflege- und Gesundheitsberufe.Bern: Verlag Hans Huber; 2003
  • Dorman HJ, Deans SG. Antimicrobial agents from plants: antibacterial activity of plant volatile oils. J Appl Microbiol 2000;88:308-316
  • Iten, F. In-vitro Vergleiche der antimikrobiellen Wirkung von pflanzlichen Vielstoffgemischen, artifiziellen Stoffkombinationen und phytogenen Monosubstanzen am Beispiel des ätherischen Öls von Thymus vulgaris. 2010, University of Zurich, Faculty of Science
  • Len Price, Shiley Price: Understanding Hydrolats. The Specific Hydrosols for Aromatherapy. Edinburgh: Churchill Livingstone, 2004
  • Suzanne Catty, Hydrosols: The Next Aromatherapy. Healing Arts Home, 2001
  • Eliane Zimmermann, Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe. Das Kursbuch zur Aromapraxis. Stuttgart: Sonntag-Verlag, 3. Auflage 2006
  • Jeanne Rose: 375 Essential Oils and Hydrosols. Berkley/California: Frog Ltd., 1999
  • Jeanne Rose: Hydrosols & Aromatic Waters. San Francisco, 2007
  • Wabner, C. Beier: Aromatherapie. Grundlagen · Wirksprinzipien · Praxis. München: Urban & Fischer, 2008
  • https://phytomontana.at
  • Hydrolate-Pflanzenwässer; Eliane Zimmermann; Aromapflege Verlag
  • Das große Buch der Pflanzenwässer; Susanne Fischer-Rizzi; atverlag
  • https://susanne-fischer-rizzi.de