Derma Membran Struktur

DMS Cremes, Squalan, Ceramide

Die meisten Hautprobleme, wie trockene Haut, Rötungen und Juckreiz, werden durch eine geschädigte Hautbarriere verursacht. Diese Barriere wird primär durch den Aufbau und Zustand der obersten Hautschicht bestimmt. Flache, abgestorbenen Zellen, die mit verschiedenen Fettstoffen umgeben sind, bilden die Schutzbarriere der Haut und sorgen dafür, dass ein erhöhter Wasserverlust durch Verdunstung und ein Eindringen von Fremdsubstanzen verhindert wird. Durch tägliches Waschen werden die Fette zwischen den Zellen herausgelöst, die Schutzschicht der Haut wird geschwächt und kann sich bis zum nächsten Waschgang nicht wieder regenerieren. Zusätzlich können Umwelteinflüsse, Medikamente und viele weitere Faktoren Auswirkungen auf den Zustand der Hautbarriere haben.

Verschiedene Cremes dienen der Feuchtigkeitsspende sowie der Rückfettung und sollen die Haut in einen ausgeglichenen Zustand bringen. Oft wird mit der Anwendung aber kein langfristiger Effekt erreicht, da die verwendeten Rohstoffe in ihrem chemischen Aufbau nicht zu den natürlichen Hautfetten passen.

„DMS“ steht für „Derma Membran StrukturDerma Membran Struktur“, diese Produkte verfolgen ein nachhaltigeres Prinzip zur Regeneration einer geschädigten Hautbarriere. Entsprechende Cremes, Seren oder Lotionen sind sowohl in ihrem physikalischen Aufbau als auch in der chemischen Zusammensetzung auf die Derma Membran Struktur des Menschen abgestimmt oder enthalten nennenswerte Anteile solcher Basis-Wirkstoffsysteme.

 

Chemische Derma Membran Struktur

Die Inhaltsstoffe sind genau an die chemische Zusammensetzung der Haut angepasst: Es werden Lipide eingesetzt, die den natürlichen Fettstoffen der Schutzschicht entsprechen und natürliche Feuchtigkeitsfaktoren, die gut aufgenommen werden können. Durch die strukturelle Ähnlichkeit können sich die verwendeten Fette in die oberste Hautschicht einlagern und die fehlenden hauteigenen Lipide ersetzten. Langfristig wird dadurch die Schutzfunktion der Haut wiederhergestellt und gestärkt. Zu den natürlich vorkommenden Fetten gehören Triglyceride, freie Fettsäuren, Cholesterole, Phospholipide, Ceramide und Squalen. In den Derma Membran Struktur – Produkten werden für diese z.B. Caprylic/Capric Triglyceride, Palmitinsäure, Phytosterole, Phosphatidylcholin aus hydriertem Lecithin, Ceramide NP (Ceramid 3, kommt am häufigsten in der Hautschicht vor) und Squalan eingesetzt. Alle Stoffe sind pflanzlicher Herkunft oder werden synthetisch hergestellt, trotzdem sind sie chemisch identisch aufgebaut. Phosphatidylcholin wird z.B. aus Soja gewonnen, Ceramide stammen aus Hefe und Squalan aus Oliven oder Zuckerrohr. Squalan ist gesättigtes Squalen, dadurch ist es hitze- und oxidationsbeständig und kann in Kosmetik als Rohstoff sicher eingesetzt werden.

Da nur gleiche oder strukturell ähnliche Rohstoffe verwendet werden, sind die Derma Membran Struktur – Präparate sehr gut verträglich. Sie verzichten außerdem bewusst auf Duft-, Farb- und gelistete Konservierungsstoffe, Mineralöle, Silikone, um der Derma Membran Struktur zu entsprechen. Das erhöht die Verträglichkeit der Produkte ebenfalls. Wir verwenden die DMS-Cremebasissysteme gerne in emulgatorfreien Gelformulierungen oder als Zusatz in hoher Konzentration (ab 5%) in Cremeformulierungen.

 

Physikalische Derma Membran Struktur

Auf Grund der Zusammensetzung der Inhaltstoffe entsteht bei der Herstellung keine typische O/W-Emulsion oder W/O-Emulsion („Öl in Wasser“ und „Wasser in Öl“), bei der Öl- bzw. Wassertröpfchen fein verteilt in dem Produkt vorliegen, sondern es entsteht eine Creme mit einer lamellaren Struktur. Dieser geschichtete Aufbau ist biomimetisch zur Derma Membran Struktur, ahmt sie also biologisch nach. Das enthaltende Phosphatidylcholin dient als natürlicher Emulgator für Fette und Wasser in den Produkten. Durch die spezielle chemische Struktur werden allerdings keine Mizellen (Tröpfchen) wie z.B. bei Tensiden oder anderen Emulgatoren gebildet, sondern es entstehen sogenannte Doppelschichten, die sich auch unter einem Mikroskop erkennen lassen. Phosphatidylcholin kommt natürlich in unserem Körper vor – es bildet die Membranen, also Schutzschichten, von fast allen Zellen. Aus diesem Grund ist der lamellare Aufbau der DMS-Produkte analog zur Beschaffenheit unserer Hautzellen und kann diese dadurch schützen und unterstützen.

Eine Anwendung von DMS-Produkten kann bei trockener Haut, Akne, Ekzemen, Verhornungsstörungen und weiteren Hautproblemen helfen und dient außerdem der Prävention von solchen. Entsprechende Präparate werden in der Kosmetik als Cremegrundlage verwendet. Gewünschte Wirkstoffe können zu dieser Basis hinzugefügt werden.

Durch die Derma Membran Struktur folgen die Präparate chemisch und physikalisch den physiologischen Gegebenheiten der Haut und ahmen die natürliche Schutzbarriere nach. Dieses Prinzip führt zu verträglichen und nachhaltig wirkenden Produkten in der dermatologischen Kosmetik.

 

Wir verwenden gerne diese Basis-Systeme mit Derma Membran Struktur bzw. hautverwandte Emulgatorsysteme:

HandelsnameINCIHerstellerBemerkung
ProLipid 141Glyceryl Stearate + Behenyl Alcohol + Palmitic Acid + Stearic Acid + Lecithin + Lauryl Alcohol + Myristyl Alcohol + Cetyl Alcohol Ashland
Arlacel 2121 Sorbitan Stearate + Sucrose Cocoate Croda
SymRepair 100 Hexyldecanol + Bisabolol + Cetylhydroxyproline Palmitamide + Stearic Acid + Brassica Campestris (Rapeseed) Sterols Symrise
Biophilic HHydrogenated Lecithin + C12-16 Alcohols + Palmitic Acid Lucas Meyer Cosmetics
Neosome EM UltrafillWater + Phospholipids + Trehalose + Betaine + Xanthan Gum Cosphatech LLC
Amisol Soft Potassium Lauroyl Wheat Amino Acids + Sunflower Seed Oil Glycerides + Capryloyl Glycine Lucas Meyer Cosmetics
Ceramide Complex CLRAqua + Phospholipids + Sphingolipids Aqua + Phospholipids + Sphingolipids CLR Chemisches Laboratorium Dr. Kurt Richter GmbH
SD Sugar Crystal LCCetearyl Alcohol + Sucrose Distearate + Behenyl Alcohol + Glyceryl Stearate + Hydrogenated Lecithin + Squalane + Ceramide NP Sandream Impact
iEMUL SG Sodium Stearoyl Glutamate Cosphatech LLC
Eumulgin SG Sodium Stearoyl Glutamate BASF
EMULPHARMA COREOSOMECetearyl Alcohol + Glyceryl Stearate + Sorbitan Stearate + Cetearyl GlucosideRes Pharma Industriale
Pro-Lipo NeoPropanediol + Lecithin Lucas Meyer Cosmetics
Trimoist KMF Sodium Stearoyl Lactylate Mibelle AG Biochemistry
SustOleo GMSGlyceryl StearateINOLEX Incorporated
Lexemul TGlyceryl Stearate SEINOLEX Incorporated
SLM 2026Aqua+Caprylic/Capric Triglyceride+Hydrogenated Phosphatidylcholine+Pentylene Glycol+Glycerin+Butyrospermum Parkii (Shea) Butter+Squalane+Ceramide NP Lipoid Kosmetik AG
Bimiol SCM 033Aqua+Caprylic/Capric Triglyceride+Pentylene Glycol+Hydrogenated Lecithin+Glycerin+Butyrospermum Parkii Butter+C12-16 Alcohols+Palmitic Acid+Squalane+Ceramide NPRahn AG
Bimiol SCM 035Aqua+Caprylic/Capric Triglyceride+Pentylene Glycol+Hydrogenated Lecithin+Glycerin+Butyrospermum Parkii Butter+C12-16 Alcohols+Palmitic Acid+Squalane+Ceramide NPRahn AG

 

Ideal für empfindliche Haut

Cosmacon entwickelt für Sie gerne sehr gut hautverträgliche Kosmetikformulierungen mit dem bewährten DMS-Zusatz. Die hautähnliche Zusammensetzung aus Caprylic/Capric Triglyceride, Hydrogenated Phosphatidylcholine, Pentylene Glycol, Glycerin, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Squalane, Ceramide NP ist ideal für Produkte bei empfindlicher Haut. Wir beraten und entwickeln gerne für Sie solche Produkte, sprechen Sie uns einfach an.

.