Rückfetter

Rückfetter

Die heutigen Waschgewohnheiten bedingen, dass moderne Tensidzubereitungen einen Rückfetter enthalten. Die subjektive Reinigungsleistung wird überwiegend von der Schaummenge bzw. der Schaumdichte bestimmt und so werden immer noch stark entfettende Tenside eingesetzt (z.B. Natriumaurylethersulfat). Auch ist die Waschfrequenz deutlich angestiegen und somit wird auch vom mildesten Tensidprodukt immer ein Teil des hauteigenen Lipidsystems mit ausgewaschen. Durch die altersbedingte, lipidärmere Haut kann dieses Verbraucherverhalten dann irgendwann zu einem krankhaften, trockenen Hautzustand (trockene Dermatose) werden.

Wird ein Tensidprodukt ohne Rückfetter benutzt, klagen die Verbraucher häufiger über ein trockenes, sprödes Hautgefühl. Allerdings möchten die Verbraucher auch kein öliges, fettiges oder gar schmieriges Hautgefühl nach dem Waschvorgang spüren. Nach dem Waschen soll eine geschmeidige, glatte, straffe und gepflegte Haut vorliegen.

Die gängigsten Rückfetter sind natürliche Öle, mit einem hohen Anteil an ungesättigten Verbindungen, Glyceride und Wachsester. Diese Rohstoffklassen haben eine natürliche Affinität zur Haut, weil sie auch hautidentische Substanzen enthalten oder darstellen. Auch Olivenöl bzw. seine Derivate, Polyglycerinester und auch das Lamesoft PO 65 (Coco-Glucoside (and) Glyceryl Oleate) gehören mittlerweile zu den Klassikern der rückfettenden Substanzen.

Die Wirkungsweise ist noch nicht ganz aufgeklärt. Es gibt Literaturstellen, die von einer Sättigung der Grenzfläche berichten, so dass keine hauteigenen Substanzen mehr aufgenommen werden können, andere wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass die aufgequollene Haut diese Rückfetter besser aufnehmen kann. Unbestritten ist der Effekt, dass die Haut weniger ausgelaugt ist und auch die Konsumenten sind überwiegend. Wir denken es ist wesentlicher, ein mildes (sulfatfreies) Tensidsystem auszuwählen, als hohe Mengen an Rückfetter zu formulieren. Wer zu gereizter und trockener Haut neigt, sollte nach jedem Waschvorgang eine Creme nutzen, damit der Haut Barriere stärkenden Substanzen zur Verfügung gestellt werden. Auch im Arbeitsschutz wird es immer wichtiger, eine nachhaltige Hautpflege für die entsprechenden Berufsgruppen, anzubieten.

Sehen Sie hier, mit welchen rückfettenden Substanzen wir gerne formulieren:

HandelsnameINCIHerstellerBemerkung
Lamesoft PO 65 MBCoco-Glucoside (and) Glyceryl OleateBASF
Cremer COOR PG3 C10Polyglyceryl-3 CaprateIOI Oleo
Tegosoft PC 31Polyglyceryl-3 CaprateEvonik
Cremer COOR Coco 810Coco-Caprylate/CaprateIOI Oleo
CremerCOOR PG2 C10Polygylceryl-2 CaprateIOI Oleo
dermosoft DGMCPolygylceryl-2 CaprateDr. Straetmans
CremerCOOR PPG C12Propylen Glycol LaurateIOI Oleo
Schercemol PGML EsterPropylen Glycol LaurateLubrizol
Cosmacol SEDistearyl EtherSasol
PEL-EST OVGGlyceryl OlivateEle Corp.
Softigen 701Glyceryl RicinoleateIOI Oleo
PEL-EST OMEMethyl OlivateEle Corp.
Keteol VSqualaneLab Prod'Hyg
dermosoft GMCYGlyceryl CaprylateDr. Straetmans
CremerCOOR GC8Glyceryl CaprylateIOI Oleo
dermosoft GMCGlyceryl CaprateDr. Straetmans
dermosoft OctiolCaprylyl GlycolDr. Straetmans
G-66 Guerbet EsterTrioctyldodecyl CitrateLubrizol

 

Wenn Sie Ihre Produkte optimieren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

 

Quellen:

  • Tronnier, R. Krattner; Parfumerie&Kosmetik; 49. Jahrgang; 10/68 S. 321-324
  • Physiology and Pathophysiology of the Skin; R.V. Wheatley, Academic Press, Vol. 9 (1986)
  • Th. Gassenmeier, P.Busch; Skin Care Forum Nr. 17, Nov. 1997