Unsere Füße tragen uns den ganzen Tag: Sie haben es daher verdient, dass wir uns gut um sie kümmern und sie sorgsam behandeln. Genau wie das Zähneputzen und die Reinigung des Gesichts sollte daher auch die Fußpflege Teil unseres täglichen Pflegerituals sein. Mit den passenden hochwertigen Produkten gelingt das problemlos. Zwar steht eine gute Fußcreme im Mittelpunkt der Fußpflege, es gibt jedoch noch viele weitere Produkte, die unseren Füßen einfach guttun. Angefangen bei entspannenden Fußbadekonzentraten über hochwirksame Spezialprodukte gegen Hornhaut und Schrunden bis hin zu Frische-Sprays und Nageltinkturen, gepflegte, vitale und schöne Füße müssen heutzutage kein Wunschtraum mehr bleiben. Jedoch sollte bei der Auswahl einer Fußcreme oder eines anderen Produktes zur Fußpflege auf keinen Fall am falschen Ende gespart werden. Nur wenn das Produkt optimal zu den Bedürfnissen der Füße passt und Inhaltsstoffe verwendet werden, die sowohl wirksam als auch verträglich sind, kann langfristig ein positives Ergebnis erzielt werden.

 

Eine gute Fußcreme kann viel bewirken

Eine Fußcreme enthält ganz andere Wirkstoffe als beispielsweise eine Hand- oder gar Gesichtscreme. Da ist beispielsweise Zinkoxid, ein sehr bewährter Inhaltsstoff, der antimikrobielle, hautschützende und leicht adstringierende Eigenschaften besitzt. Oder der Harnstoff Urea: Dank seiner enormen Hautverträglichkeit ist er ideal für eine Fußcreme, zumal er nicht nur Hornhaut erweichend, sondern auch antibakteriell und Juckreiz lindernd wirkt. Urea bewährt sich besonders in einer Fußcreme speziell für trockene Füße, da der Stoff den Feuchtigkeitshaushalt der Haut hervorragend regulieren kann. Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist oder beruflich viel stehen muss, kennt das Gefühl müder schmerzender Füße sehr genau. Eine kühlende Fußcreme ist in solchen Momenten eine wahre Wohltat. Menthol, ein Bestandteil des Pfefferminzöls, wirkt wie ein Frischekick und ist ganz nebenbei auch noch desodorierend und bakterizid.

Umgekehrt können kalte Füße zu einer echten Tortur werden. Haben wir dauernd oder regelmäßig kalte Füße, leidet das gesamte Allgemeinbefinden und wir finden in der Nacht keinen Schlaf. In solchen Fällen kann eine Fußcreme mit Ingwer-Extrakt für Linderung sorgen. Ingwer stimuliert die Wärmerezeptoren der Haut und sorgt somit schon nach relativ kurzer Zeit für angenehm warme Füße. Paprika-Extrakt hat übrigens die gleiche Wirkung.

Ein wichtiger Bestandteil einer guten Fußcreme ist auch häufig Panthenol. Das Provitamin B5 mit seinen ausgeprägten heilungsfördernden Eigenschaften beschleunigt unter anderem das Zellwachstum. Ähnliches gilt für Kamillenwirkstoffe wie beispielsweise Azulen und Bisabolol. Auch sie gelten als heilungsfördernd, darüber hinaus wirken sie aber auch keimtötend und entzündungshemmend.

Dies war nur ein kleiner Überblick über die wirksamen und bewährten Inhaltsstoffe einer guten Fußcreme. Je nach genauem Anwendungsgebiet stehen der Kosmetikindustrie noch viele weitere effektive Rohstoffe zur Verfügung. So leiden zum Beispiel viele Menschen unter Fußgeruch, einem Problem, das den meisten Betroffenen sehr unangenehm und peinlich ist. Das wertvolle Konzentrat aus dem Öl des Manuka-Strauches hat eine ausgezeichnete Breitbandwirkung gegen Pilze und Bakterien und beinhaltet zudem die zur Bekämpfung von unangenehmem Fußgeruch wirksamen Komponenten. Ein weiteres Beispiel für einen guten Wirkstoff: Farnesol ist ein aus der Natur bekannter, absolut verträglicher deo-ähnlicher Stoff, der die Entstehung von Fußgeruch durch bakteriostatische Wirkung konsequent unterbindet.

Bei Problemen mit der Hornhaut können spezielle Algenextrakte helfen. Sie fördern die Hautdurchblutung, wirken straffend und vitalisierend und sind in der Lage, die Hornhaut viel weicher und geschmeidiger zu machen.

Weitere bewährte Wirkstoffe einer Fußcreme sind Allantoin (der Inhaltsstoff der Rosskastanie ist für seine heilungsfördernden Eigenschaften bekannt), Kampfer (durchblutungsfördernd und stoffwechselanregend), Perlmutt Pulver (gemahlenes Pulver aus dem Inneren einer Muschelschale, das Hautschüppchen sanft entfernt), Tapioka-Stärke (für ein glattes und softes Hautgefühl) sowie Aloe Vera (feuchtigkeitsspendend und entzündungshemmend).

 

Steckbriefe der wichtigsten Bestandteile einer hochwertigen Fußcreme

 

Menthol:

CAS-Nummer: 2216-51-5

Definition: ein sekundärer Pflanzenstoff, der als Hauptbestandteil im Öl von Minzepflanzen vorkommt

Wirkung: löst durch Erweiterung der Blutgefäße einen Kältereiz aus, ohne jedoch die Körpertemperatur tatsächlich zu beeinflussen

Eigenschaften: farblose, glänzende Prismen

 

Zinkoxid:

CAS-Nummer: 1314-13-2

Definition: chemische Verbindung aus Zink und Sauerstoff

Eigenschaften: farblose, hexagonale Kristalle, teilweise auch ein weißes, lockeres Pulver

Wirkung: unterstützt die Heilung, hilft gegen nässende Wunden

 

Bisabolol:

CAS-Nummer: 23089-26-1

Definition: Hauptbestandteil des Kamillenöls aus der Echten Kamille

Eigenschaften: hellgelbe Flüssigkeit

Wirkung: wird zur Hautregeneration und Wundheilung verwendet, wirkt entzündungshemmend

 

Allantoin:

CAS-Nummer: 97-59-6

Definition: kommt als Endprodukt in tierischen und pflanzlichen Organismen des Purinstoffwechsels vor

Eigenschaften: farbloser Feststoff

Wirkung: bewirkt die Beschleunigung des Zellaufbaus, der -bildung sowie der -regeneration, beruhigt die Haut.

 

Fußcreme: für gesunde und gepflegte Füße

Eine gute Fußcreme macht die Haut streichelzart und eventuelle Hornhaut geschmeidig, sie erfrischt die Füße, verhindert Fußgeruch und unterstützt die Heilung kleiner Wunden. Letztendlich ist eine Fußcreme für die Körperhygiene und -pflege also genauso wichtig wie eine Hand- oder Gesichtscreme. Wir von Cosmacon entwickeln für Sie gerne eine maßgeschneiderte Fußcreme mit sorgfältig ausgewählten und absolut hochwertigen Wirkstoffen. Eine gute Hautverträglichkeit ist für uns genauso selbstverständlich wie eine leicht anzuwendende Textur und eine optimale Wirksamkeit.