Kosmetik für Männer
Kosmetik für Männer

Männer werden immer pflege- und körperbewußter. Heute gehört ein gepflegtes Aussehen einfach dazu und das morgendliche Badritual ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Die klassische Kosmetik für Männer, wie Shampoo, Duschgel und After-Shave-Balsam werden Heute von innovativen, auf die Männerhaut abgestimmten, Produkte flankiert. Im Vordergrund stehen hier Gesichtspflegeprodukte, die klar ein Problem lösen und auch gerne etwas „technisch“ klingen dürfen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Männer- und Frauenhaut?

Die Haut der Männer ist etwa 30% dicker als Frauenhaut. Die Oberhaut enthält mehr Zellschichten und die Dermis mehr Kollagen. Die Haut ist insgesamt etwas gröber, robuster und kommt mit den typischen Umweltbelastungen, wie trockenen Luft, UV-Licht gut klar. Sie hat auch ein höheres Wasserbindevermögen, ein saureren pH-Wert und einen sehr stabilen Hydrolipidmantel. Auch enthält die männliche Haut im Durchschnitt mehr Melanin, so dass Männer meist einen etwas dunkleren Teint haben.

Diese Vorteile werden ab dem 30. Lebensjahr nivelliert, denn dann altern auch die Männer und die Produktion der Hautzellen verlangsamt sich, das Wasserbindevermögen wird geringer und die Falten werden tiefer.

Männerhaut verfügt über mehr Talgdrüsen, die zudem ca. 50% mehr Talg produzieren, als bei Frauen. Die Talgproduktion wird durch das Testosteron und seine aktive Form, das Dihydrotestosteron, gesteuert und bleibt von der Pubertät bis ins hohe Alter nahezu unverändert hoch. Die Folge ist eine stärkere Neigung zu Akne, Mitessern und Hautunreinheiten, dazu gesellen sich Fettglanz, große Poren und ein fahler Hautton.

Oft sind daher auch die Gesichtscremes für Männer nicht geeignet, weil deren Fettanteil viel zu hoch ist. Kosmetik für Männer muss sich aus den oben skizzierten Gründen unterscheiden.

Das Problem mit der Rasur

Eine der Problemzone beim Mann ist der Bart. Die tägliche Rasur stellt für die Haut eine große Belastung dar und beeinträchtigt den Hydrolipidfilm. Die Rasur führt zu Mikro-Verletzungen und einer Austrocknung der Haut, die sich oft als Rötungen und Irritationen zeigen. Die Mehrheit der Männer leidet nach der Rasur unter gereizte, gerötete und trockenen Haut (= Rasurbrand, pseudofolliculitis barbae) und kleinen Schnittverletzungen. Meist brennen, spannen und jucken die rasierten Areale und es können sich zudem kleine rötliche Rasierpickel entwickeln, die teils erst nach mehreren Tagen abheilen, weil sie immer wieder „rasiert“ werden.

Aus diesen Gründen, sollte die Kosmetik für Männer aus speziellen Rezepturen bestehen und auch an Männer getestet werden.

Wenn Sie erfolgreiche Kosmetik für Männer anbieten möchten, sprechen Sie uns an.

 

Hier finden Sie einige Rezeptur- und Produktideen für Männerkosmetik.

 

Lesen Sie hier mehr zu: