Handpflege

Handpflege

Unsere Hände sind immer in Aktion: im Beruf, im Haushalt oder bei der Gartenarbeit.

Dabei sind sie ungeschützt den Umwelteinflüssen wie trockene Luft, Wasser, Schmutz, Kälte und Sonnenlicht ausgesetzt und werden zigmal pro Tag gewaschen. Hier hilft nur eine optimale Handpflege.

Wenn wir denken, durch das Waschen, oftmals sogar mit Waschprodukten, die zu 99,9% alle Keime abtöten, unseren Händen etwas Gutes tun, irren wir leider. Hierdurch entziehen wir unseren Händen die schützende Lipide und Feuchtigkeit. Darüber hinaus bringen wir die eigene, natürliche Hautflora durcheinander und es braucht Stunden bis sich der Säureschutzmantel wieder hergestellt hat.

Warum ist die Haut an den Händen so empfindlich?

Die Haut des Handrückens ist ebenso dünn wie unsere Gesichtshaut. Sie besitzt nur wenige Talgdrüsen, kaum Fettgewebe, ist sehr empfindlich und altert rasch. Die Handinnenflächen besitzen keine Talgdrüsen und somit fehlt hier die Hautfettung und Feuchtigkeitsbindung ganz.

Wie könnte ein gute Handpflege aussehen?

Handpflege sollte täglich und konsequent erfolgen, nur so läßt sich der Alterungsprozess der Hände verzögern. Abends auf jeden Fall eincremen und waschen nur mit Reinigungspräparate mit einem sauren pH-Wert (pH 5,5).

Mittlerweile gibt es ein ganzes Produktspektrum zur Handpflege, vom Handpeeling, Intensivcremes, Cremes gegen Altersflecken, Kuren , rückfettende Waschlotionen, Handnachtcreme oder auch Schutzcremes.

Zu einer guten Handpflege gehört auch das eincremen der Fingernägel. Wer Probleme mit eingerissenen Nagelhäuten hat, sollte spezielle Nagelpflegecreme oder regelmäßig einen Nagelhautpflegestift nutzen. Hier sind Panthenol und Biotin die besten Wirkstoffe.

 

Wenn Sie ein Handpflegeprodukt entwickeln lassen oder Ihre Produkte optimieren möchten, sprechen Sie uns einfach an.

 

Sehen Sie hier unsere Produktideen für Ihre Hand- und Nagelpflege

 

Lesen Sie hier mehr zu: