Austausch Polyethylen-Beads

Polyethylen

Die Kunststoffbeads wie z.b. Polyethylen-Beads, die seit Jahren in Scrubs, Peelingcremes, Duschgelen, Seifen oder auch Zahncremes verwendet werden, stehen zur Zeit sehr in der Diskussion.

Es gibt Untersuchungsergebnisse, dass diese Kügelchen so klein sind, dass sie nicht in den Kläranlagen zurückgehalten bzw. biologisch abgebaut werden.

Dadurch reichern sie sich in der Umwelt an, gelangen in Meere und Flüsse und letztendlich in unsere Nahrung.

Die Forscher der Universität von Conneticut gaben bekannt, das bis zu 270.000 Tonnen Kunststoffe in den Weltmeeren schwimmen. Im allgemeinen gelten Kunststoffe, wie Polyethylen und Polypropylen, als bislang nicht biologisch abbaubar bzw.  zersetzen sich nur sehr langsam in unserer Umwelt.

Doch die globale Aufmerksamkeit dieser Problematik führt dazu, dass überall geforscht wird, welche Lösungen es für dieses Problem geben könnte. Jüngst haben chinesische Forscher im Labor entdeckt, das Maden der Fürrobstmotte (Plodia interpunctella) Löcher in Plastiktüten fraßen. Eingehendere Untersuchungen führten die Forscher zu zwei Bakterienarten im Darm der Maden, die Polyethylen zersetzten. Dennoch ist es keine Lösung des Kunststoffproblems und unsere Empfehlung ist jetzt auszutauschen, um etwaige Verbraucherfragen und Imageverlust vorzubeugen. 

 

Polyethylen-Alternativen gibt es genügend:

  • Wachsbeads – aus verschiedenen Wachsen (Jojobabeads, Bienenwachs, Carnauba, Mikrowachs, Synthetic Wax etc.)
  • natürliche Produkte (Sand, Nussschalen, Silica, Bimsstein, Kork, mit/ohne Zertifizierung)
  • Polymerpartikel (Mannan, Cellulose, Milch, Polymilchsäure) Weiß oder farbig

 

Wir helfen Ihnen gerne dabei, den richtige Ersatzstoff für Ihre Polyethylen-Beads zu finden:

  • Check der besten Qualität für Ihr Produkt
  • Formulierung verschiedener Beads
  • Stabilitätscheck
  • Organisation eines Anwendungstest
  • Optimierung Ihres Konzeptes
  • Ihre Anforderung

 

Sprechen Sie uns gerne an.